Schwanger? Warum Sie jetzt Nüsse essen sollten

Verena Elson Medizinredakteurin

Wenn Schwangere im ersten Trimester Nüsse essen, sind ihre Kinder im Alter von acht Jahren intelligenter – das fanden spanische Forscher in einer aktuellen Studie heraus.

Eine Frau isst Nüsse
Dreimal pro Woche eine Handvoll Nüsse fördert die Hirnentwicklung des Neugeborenen Foto:  Eva Katalin Kondoros/iStock

Drei Portionen Nüsse pro Woche reichen aus, um die gesunde Hirnentwicklung des Ungeborenen zu fördern, ergibt die aktuelle Schwangerschaftsstudie von Forschern des Barcelona Institute for Global Health.

Das Team um Florence Gignac begleitete mehr als 2.200 Mutter-Kind-Paare von der Schwangerschaft bis zum neunten Lebensjahr des Kindes. Im ersten und letzten Trimester füllten die Schwangeren Fragebögen zu ihrer Ernährung aus. Zusätzlich wurde die neuropsychologische Entwicklung des Kindes mithilfe von Standardtests im Alter von 18 Monaten, fünf und acht Jahren überprüft.

 

Nüsse fördern Hirnentwicklung

Die Analyse ergab: Kinder der Mütter, die im ersten Schwangerschaftstrimester die meisten Nüsse verzehrten (ca. dreimal 30 Gramm pro Woche), schnitten bei den späteren Tests von kognitiver Leistung, Aufmerksamkeit und Arbeitsgedächtnis am besten ab.

„Zu den Nüssen, die wir in dieser Studie berücksichtigten, gehörten Walnüsse, Mandeln, Erdnüsse, Pinienkerne und Haselnüsse“, so Studienleiterin Gignac. „Wir glauben, dass die positiven Effekte, die wir beobachteten, daher rühren, dass die Nüsse hohe Level an Folsäure enthalten sowie wichtige Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6. Diese Komponenten neigen dazu, sich im neuralen Gewebe anzusammeln, besonders in den frontalen Bereichen des Gehirns, die das Gedächtnis und exekutive Funktionen des Gehirns beeinflussen.“

schwangerschaftsnewsletter
Schwangerschaft & Geburt Schwangerschaftsnewsletter – jetzt anmelden!

 

Nüsse schützen auch das Herz

Die Menge an Nüssen, die die Mütter mit dem höchsten Nusskonsum wöchentlich verzehrten, liegt noch unter der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen Menge (25 Gramm täglich). Die Studienautoren vermuten, dass sich mit einer solchen Menge noch größere Effekte erzielen ließen.

Der regelmäßige Verzehr von Nüssen lohnt sich übrigens für alle Menschen: Eine 2017 veröffentlichte Nuss-Studie der Harvard School of Public Health konnte zeigen, dass 30 Gramm Nüsse täglich das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 14 Prozent senken.

Quellen:
Gignac F. et al. (2019): Maternal nut consumption during pregnancy linked to improvements in neurodevelopment in children, in: European Journal of Epidemiology.

Guasch-Ferré, Marta, et al. (2017): Nut consumption and risk of cardiovascular disease, in: Journal of the American College of Cardiology.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.