Schulter ausgekugelt: Wie Sie einer Schulterluxation vorbeugen können

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Einer Schulterluxation können Sie nicht hundertprozentig vorbeugen, aber Sie können ein paar Dinge beachten, um das Risiko dafür, dass die Schulter ausgekugelt wird, zu senken.

Tennis spielen kann zu einer ausgekugelten Schulter führen
Wer immer wieder unter einer ausgekugelten Schulter leidet, sollte sich mit Sportarten wie Tennis zurückhalten© Fotolia

Dies gilt vor allem beim Sport. Achten Sie darauf, Ihre Muskulatur vor sportlichen Betätigungen immer gründlich aufzuwärmen. Verwenden Sie eine geeignete Schutzausrüstung oder Schutzkleidung bei Sportarten, bei denen das Risiko für eine Schulterverletzung erhöht ist (zum Beispiel bei Sportarten mit „direkter Gewalteinwirkung“ wie beim Boxen oder Rugby).

 

Sportarten, bei denen die Schulter leicht auskugelt

Wenn bei Ihnen bereits eine Schulterluxation aufgetreten ist oder das Risiko für eine ausgekugelte Schulter aufgrund einer angeborenen Erkrankung (wie Dysplasie oder Hypermobilität) erhöht ist, sollten Sie Sportarten, die das Schultergelenk belasten, nach Möglichkeit vermeiden oder nur maßvoll ausüben. Dazu zählen zum Beispiel Handball, Tennis, Badminton oder Squash. Trainieren Sie außerdem Ihre Schultermuskulatur regelmäßig und führen Sie gegebenenfalls Übungen zur Verbesserung der Muskelkoordination durch, um einer ausgekugelten Schulter vorzubeugen. Bitten Sie Ihren Arzt oder Physiotherapeuten, Ihnen Übungen für zu Hause zu zeigen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.