Schüßler-Salze: Erkältung

Mann liegt mit Erkältung auf dem Sofa
Schüßler-Salze bei Erkältung anzuwenden, ist eine natürliche Art, die lästigen Symptome zu bekämpfen und den Körper zu stärken Foto:  Shutterstock

Egal ob durch Viren oder Bakterien hervorgerufen – Schüßler-Salze können eine Erkältung sanft bekämpfen. Lesen Sie hier, welche Mineralsalze gegen den grippalen Infekt helfen und gleichzeitig Ihr Immunsystem stärken.

Zwei- bis dreimal pro Jahr erwischt uns eine Erkältung. Wer der Statistik ein Schnippchen schlagen will, kann vorbeugen. Eine Schüßler-Kur (z. B. mit Schüßler-Salzen von DHU, Apotheke) hilft dabei. Über vier Wochen hinweg versorgen sie die Körperzellen mit fein aufeinander abgestimmten Mineralstoffen.

Sinn des Ganzen: So gleichen Sie mögliche Nährstoffdefizite auf Zellebene aus und stellen sicher, dass Stoffwechsel- und Zellfunktionen reibungslos ablaufen. Das Immunsystem reagiert bei Bedarf schlagkräftig und schnell – und Sie können den Winter genießen. PraxisVITA verrät Ihnen, welche Schüßler-Salze bei welchen Anzeichen einer Erkältung eingenommen werden können.

 

Schüßler-Salze Erkältung – Welche Kombination wofür?

Die Kur-Kombi „3-6-7“

Die Mineralsalze Nr. 3, 6 und 7 bilden das sogenannte Schüßler-Immun-Trio. Sie ergänzen sich optimal. Und so können Schüßler-Salze eine Erkältung stoppen: Über vier Wochen hinweg lutschen Sie morgens Salz Nr. 3, mittags Nr. 6 und abends Nr. 7, jeweils 3 Tabletten. Wer mag, schiebt nach zwei Wochen Pause noch mal vier Wochen Kur hinterher. Damit sind Sie für den Winter gerüstet.

Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12

Das Salz Nr. 3 unterstützt das Immunsystem am effektivsten. Es sorgt für eine optimale Sauerstoffversorgung und fördert die Produktion von körpereigenen Abwehrzellen. Es ist zudem ein gutes Akut-Salz. Das bedeutet: Auch bei einer einsetzenden Erkältung können Sie Schüßler-Salz Nr. 3 anwenden. Dann dämmt es die beginnende Entzündung ein. Beim ersten Nase- oder Halskribbeln nehmen.

Schüssler Salze gegen Erkältung
Sanfte Hilfe durch Schüßer-Salze: Erkältung ohne Medikamente bekämpfen Foto: istock/Kerrick

Nr. 6 Kalium sulfuricum D6

Unsere Schleimhäute sind die Haupt-Eintrittspforte der Erkältungsviren. Hier greift Salz Nr. 6 ein, indem es regenerierend auf die Schleimhautzellen wirkt und den Rachen und die Atemwege so widerstandsfähiger macht. Zweiter Benefit: Das Salz kurbelt die Ausscheidung von Schadstoffen an, reinigt das Blut und das Gewebe – der Austausch sämtlicher Stoffe funktioniert besser.

Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6

Schüßler-Salz Nr. 7 wird auch das Salz der Nerven genannt. Es dient als Schlaf- und Entspannungshelfer. Beides ist für unser Immunsystem von größter Bedeutung. Denn sind wir erschöpft, nervös und unausgeschlafen, arbeiten die Immunzellen schlechter. Salz Nr. 7 beugt dem vor und schenkt eine erholsame Nachtruhe. Dadurch verfügt der Körper über ausreichend Kraft, um sich gegen Erreger zu wehren.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.