Schüßler-Salze: Erkältung

Mann liegt mit Erkältung auf dem Sofa
Schüßler-Salze bei Erkältung anzuwenden, ist eine natürliche Art, die lästigen Symptome zu bekämpfen und den Körper zu stärken Foto:  Shutterstock

Egal ob durch Viren oder Bakterien hervorgerufen – Schüßler-Salze können eine Erkältung sanft bekämpfen. Lesen Sie hier, welche Mineralsalze gegen den grippalen Infekt helfen und gleichzeitig Ihr Immunsystem stärken.

Zwei- bis dreimal pro Jahr erwischt uns eine Erkältung. Wer der Statistik ein Schnippchen schlagen will, kann vorbeugen. Eine Schüßler-Kur (z. B. mit Schüßler-Salzen von DHU, Apotheke) hilft dabei. Über vier Wochen hinweg versorgen sie die Körperzellen mit fein aufeinander abgestimmten Mineralstoffen.

Sinn des Ganzen: So gleichen Sie mögliche Nährstoffdefizite auf Zellebene aus und stellen sicher, dass Stoffwechsel- und Zellfunktionen reibungslos ablaufen. Das Immunsystem reagiert bei Bedarf schlagkräftig und schnell – und Sie können den Winter genießen. PraxisVITA verrät Ihnen, welche Schüßler-Salze bei welchen Anzeichen einer Erkältung eingenommen werden können.

 

Schüßler-Salze Erkältung – Welche Kombination wofür?

Die Kur-Kombi „3-6-7“

Die Mineralsalze Nr. 3, 6 und 7 bilden das sogenannte Schüßler-Immun-Trio. Sie ergänzen sich optimal. Und so können Schüßler-Salze eine Erkältung stoppen: Über vier Wochen hinweg lutschen Sie morgens Salz Nr. 3, mittags Nr. 6 und abends Nr. 7, jeweils 3 Tabletten. Wer mag, schiebt nach zwei Wochen Pause noch mal vier Wochen Kur hinterher. Damit sind Sie für den Winter gerüstet.

Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12

Das Salz Nr. 3 unterstützt das Immunsystem am effektivsten. Es sorgt für eine optimale Sauerstoffversorgung und fördert die Produktion von körpereigenen Abwehrzellen. Es ist zudem ein gutes Akut-Salz. Das bedeutet: Auch bei einer einsetzenden Erkältung können Sie Schüßler-Salz Nr. 3 anwenden. Dann dämmt es die beginnende Entzündung ein. Beim ersten Nase- oder Halskribbeln nehmen.

Schüssler Salze gegen Erkältung
Sanfte Hilfe durch Schüßer-Salze: Erkältung ohne Medikamente bekämpfen Foto: istock/Kerrick

Nr. 6 Kalium sulfuricum D6

Unsere Schleimhäute sind die Haupt-Eintrittspforte der Erkältungsviren. Hier greift Salz Nr. 6 ein, indem es regenerierend auf die Schleimhautzellen wirkt und den Rachen und die Atemwege so widerstandsfähiger macht. Zweiter Benefit: Das Salz kurbelt die Ausscheidung von Schadstoffen an, reinigt das Blut und das Gewebe – der Austausch sämtlicher Stoffe funktioniert besser.

Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6

Schüßler-Salz Nr. 7 wird auch das Salz der Nerven genannt. Es dient als Schlaf- und Entspannungshelfer. Beides ist für unser Immunsystem von größter Bedeutung. Denn sind wir erschöpft, nervös und unausgeschlafen, arbeiten die Immunzellen schlechter. Salz Nr. 7 beugt dem vor und schenkt eine erholsame Nachtruhe. Dadurch verfügt der Körper über ausreichend Kraft, um sich gegen Erreger zu wehren.

Hinweis: Die spezifische Wirksamkeit von Schüßler-Salze wird in der Wissenschaft diskutiert. Dennoch sind Schüßler-Salze als sanfte Heilmethode sehr beliebt.

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.