Schüßler Salze

Schüßler-Salz Nr. 2: Für starke Knochen und gesunde Zähne

Redaktion PraxisVITA

Das Schüßler-Salz Nr. 2 (Calcium phosphoricum) soll im Körper unter anderem für stabile Knochen und feste Zähne sorgen. Alles über Anwendungsgebiete und Wirkung hier.

Kleines Mädchen hält sich den Rücken
Vor allem bei Kindern kommt das Schüßler-Salz Nr. 2 häufig zum Einsatz Foto:  istock/khosrork

Heilpraktiker setzen das Schüßler-Salz Nr. 2 unter anderem bei Rheuma und Wachstumsschmerzen im Kindesalter ein. Es gilt als das wichtigste Schüßler-Salz für Kinder. Warum?

 

Schüßler-Salz Nr. 2: Was ist das?

Das Schüßler-Salz Nr. 2, auch Calcium phosphoricum genannt, ist ein Calciumsalz und kommt in allen Zellen des Körpers vor. Mehr als zwei Drittel des Gewichts von Knochen und Zähnen entfällt auf dieses sogenannte „Knochensalz“. Nach Dr. Schüßler kommt es vor allem beim Knochenaufbau und nach Krankheiten als Kräftigungsmittel zum Einsatz.

 

Wie wird das Schüßler-Salz Nr. 2 eingesetzt und wo wirkt es?

Nach der Lehre Dr. Schüßlers ist das Schüßler-Salz Nr. 2 ein Aufbau-, Kräftigungs- und Nervenmittel. Es spiele eine entscheidende Rolle beim Aufbau körpereigener Eiweiße aus pflanzlichen oder tierischen Eiweißen aus der Nahrung. 

Eigelb enthält Eiweiß
Gesunde Ernährung Wie viel Eiweiß brauche ich?

Bei folgenden Symptomen und Krankheitsbildern wird das Schüßler-Salz Nr. 2. angewandt:

  • Knochenbrüche
  • Zahn- und Knochenbeschwerden
  • Entwicklungsstörungen bei Kindern
  • Rheumatischen Beschwerden
  • Blutarmut (Anämie)
  • Schwäche
  • Konzentrationsstörungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Muskelkrämpfen

 

Schüßler-Salz Nr. 2: Selbstbehandlung oder Behandlung vom Arzt?

Wer etwas Gutes für Knochen, Gelenke und Leistungsfähigkeit tun möchte, kann das Schüßler-Salz Nr. 2 ausprobieren. Bei ernsthaften Erkrankungen, die mit starken Schmerzen, Schwindel, Fieber und einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes einhergehen, ist jedoch ein Arztbesuch dringend notwendig. Dieser kann die Ursache der Symptome analysieren und entscheiden, welche Behandlung sinnvoll ist. In Kombination mit einer schulmedizinischen Behandlung kann das Schüßler-Salz Nr. 2 unterstützend eingenommen werden. 

Schüßler-Salze
Anwendungsgebiete So wenden Sie Schüßler-Salze richtig an

 

Schüßler-Salz Nr. 2: Was gilt für die Anwendung bei Babys und Kindern?

Das Schüßler-Salz Nr. 2 gilt in der Lehre Dr. Schüßlers als das wichtigstes „Kindermittel“. Heilpraktiker empfehlen es bei der Behandlung von Kindern daher häufig. Dabei steht die Therapie folgender Symptome im Vordergrund:

  • Zahnungsbeschwerden
  • Schlechter Schluss der Fontanellen
  • Durchfall
  • Unruhe
  • Bauchschmerzen
  • Wachstumsschmerzen

Grundsätzlich soll es auch einem gesunden Aufbau von Zähnen und Knochen dienen. In Bezug auf Erkrankungen gilt bei Babys und Kindern jedoch: Der erste Ansprechpartner ist immer der Kinderarzt. Er kann über eine körperliche Untersuchung feststellen, woher die Beschwerden kommen und ob eine schulmedizinische Behandlung notwendig wäre. Das Schüßler-Salz Nr. 2 können Eltern gegebenenfalls als Ergänzung nutzen.

 

Das Schüßler-Salz Nr. 2 und die richtige Dosierung

Für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren empfiehlt sich eine tägliche Dosis von bis zu drei Tabletten des Schüßler-Salzes Nr. 2. Die Einnahme kann reduziert werden, sobald eine Besserung eintritt. Bei anhaltenden Gesundheitsstörungen sollte ein Arzt konsultiert werden.

Säuglinge, die sich im ersten Lebensjahr befinden, erhalten in Absprache mit dem Arzt ein Drittel der Erwachsenendosis. Kleinkinder bis zum sechsten Lebensjahr sollten die Hälfte, Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren zwei Drittel der Erwachsenendosis verabreicht bekommen.

Sie sollten die Tablette bzw. Globuli (eine Tablette entspricht in der Regel 5 Globuli-Kügelchen) eine halbe Stunde vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen und sie vorzugsweise langsam im Mund zergehen lassen. Bei kleineren Kindern empfiehlt es sich, die Tablette/Globuli vor der Einnahme in etwas Wasser aufzulösen.

Hinweis: Die spezifische Wirksamkeit von Schüßler-Salze wird in der Wissenschaft diskutiert. Dennoch sind Schüßler-Salze als sanfte Heilmethode sehr beliebt.

Quellen:

  • Emmrich, P. (2016): Schüßler-Sprechstunde. Fallbeispiele aus der Praxis. Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart
  • Tichy, E. & Tichy, K. (2010): Das große Praxisbuch der Schüßlertherapie: Erfolgreich behandeln mit Mineralsalzen. Georg Thieme Verlag, Stuttgart
  • Feichtinger, T.;  Mandl, E.; Niedan-Feichtinger, S. (2006): Handbuch der Biochemie nach Dr. Schüßler: Grundlaen, Materia medica, Repertorium; 38 Tabellen. Georg Thieme Verlag, Stuttgart
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.