Schüßler Salze

Schüßler-Salz Nr. 1: Das Salz fürs Bindegewebe

Redaktion PraxisVITA

Das Schüßler-Salz Nr. 1 ist Calcium fluoratum (Calciumfluorid). Es gilt als das Salz des Bindegewebes, der Gelenke, der Haut, Bänder und Sehnen. Dementsprechend soll es unter anderem dazu dienen, die Form und Funktion des Körpers zu erhalten.

Bein einer Frau mit Dehnungsstreifen
Schüßler-Salz Nr.1 findet unter anderem bei schwachem Bindegewebe Anwendung Foto:  istock/ti-ja

Schüßler-Salz Nr. 1 findet in der Homöopathie häufig Anwendung. Es hat sich bei einer Vielzahl von Beschwerden bewährt.

 

Schüßler-Salz Nr. 1: Was ist das?

Das Schüßler-Salz Nr. 1 kennt man auch unter dem Namen Calcium fluoratum oder Calciumfluorid. Calciumfluorid ist ein wichtiger Mineralstoff, der sich im Körper überwiegend im Zellinnern findet. Er ist an vielen zellulären Prozessen beteiligt. Vor allem Prozesse, die für Elastizität oder Härte von Geweben – auch Blutgefäßen – verantwortlich sind, benötigen Calciumfluorid. Der Mineralstoff ist insbesondere in den Knochen und im Zahnschmelz vertreten und sorgt dort für Festigkeit. Als Bestandteil in den Hautzellen schützt es diese vor schädlichen Umwelteinflüssen.

 

Schüßler-Salz Nr. 1: Wie wird es eingesetzt und wo wirkt es?

In der Lehre von Schüßler kommt das Schüßler-Salz Nr. 1 immer dann zur Anwendung, wenn sich um Erkrankungen der Bänder, Sehnen, Knorpel, Haut, Knochen oder Zähne handelt. Üblicherweise wird es in der Selbstbehandlung in den Potenzen D6 und D12 eingesetzt. Bei folgenden Krankheitsbildern oder Symptomen soll Calcium fluoratum oral eingenommen helfen:

  • Krampfadern oder Besenreiser
  • Hämorrhoiden
  • Narben oder Warzen
  • Schuppenflechte
  • schlaffe Haut
  • Hautrisse oder Schrunden
  • Osteoporose
  • Nagelpilz oder verformten Nägel
  • übermäßige Hornhautbildung
  • Karies
  • weicher Zahnschmelz

Für verschiedene Hauterkrankungen bietet es sich an, das Schüßler-Salz Nr. 1 in Form von Salbe zu verwenden. Dazu gehören:

 

Schüßler-Salz Nr. 1: Selbstbehandlung oder Behandlung beim Arzt?

Calcium fluoratum soll sehr langsam wirken und daher über mehrere Monate eingenommen werden. In der Selbstbehandlung eignet es sich deshalb eher für Beschwerden, die nicht akut auftreten oder für kleinere Verletzungen wie Hautrisse. Auch bei Schwangerschaftsstreifen, übermäßiger Hornhautbildung oder verhärtetem Narbengewebe ist das Schüßler-Salz Nr. 1 einen Versuch wert. Akute Probleme wie Karies, Haut- oder Fußpilz sowie Entzündungen bedürfen hingegen der Behandlung durch einen Arzt. Gegebenenfalls kann Calcium fluoratum die Therapie ergänzen. Bei einer Verschlechterung der Beschwerden sollte grundsätzlich ein Arzt aufgesucht werden.

 

Schüßler-Salz Nr. 1: Was gilt für die Anwendung bei Babys und Kindern?

Das Schüßler-Salz Nr. 1 darf auch bei Babys und Kindern angewandt werden. Es wird häufig bei Milchschorf oder Windeldermatitis eingesetzt. Auch soll es sich positiv auf das Knochenwachstum und bei der Zahnung auswirken. Babys und Kleinkinder bekommen maximal eine Tablette täglich. Diese kann in etwas Wasser aufgelöst und dann über einen Löffel gegeben werden. Alternativ kann das aufgelöste Salz der Flaschennahrung beigemischt werden. Es ist jedoch immer ratsam, sich mit dem Kinderarzt abzusprechen. 

 

Schüßler-Salz Nr. 1: Nebenwirkungen

Es sind keine Nebenwirkungen des Schüßler-Salzes Nr. 1 bekannt. In Ausnahmefällen sind Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Allergien) möglich.

Hinweis: Die spezifische Wirksamkeit von Schüßler-Salze wird in der Wissenschaft diskutiert. Dennoch sind Schüßler-Salze als sanfte Heilmethode sehr beliebt.

Quellen:

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.