Schnuller abgewöhnen: In welchem Alter klappt das Entwöhnen?

Veronika Toth Medizin- und Wissenschaftsjournalistin

Viele Kinder können sich nur sehr schwer ihren Schnuller abgewöhnen. Er spendet Trost und beruhigt. Dennoch ist eine Schnullerentwöhnung im Hinblick auf eventuelle Zahnfehlstellungen und in der Folge Sprachfehler und verzögerte Sprachentwicklung unumgänglich.

Junge mit Schnuller steht vor Bett
Wenn Eltern ihren Kindern den Schnuller abgewöhnen möchten, erfordert das viel Konsequenz Foto:  istock/georgerudy.
Inhalt
  1. Warum ist eine Schnullerentwöhnung sinnvoll?
  2. In welchem Alter ist es ratsam, dem Kind den Schnuller abzugewöhnen?
  3. Bekommt mein Kind beim Schnuller Abgewöhnen Entzugserscheinungen?
  4. Bis dahin können folgende Tipps zur Schnullerentwöhnung wertvoll sein:
 

Warum ist eine Schnullerentwöhnung sinnvoll?

Schnullerentwöhnung ist unverzichtbar. Viele Eltern sind zunächst erleichtert, wenn ihr Neugeborenes zur Beruhigung einen Schnuller akzeptiert. Das Kind kann sein Saugbedürfnis stillen, und die Nächte sind meistens auch etwas ruhiger. Nach einigen Monaten allerdings ist es Zeit, das Kind vom Schnuller zu entwöhnen. Für eine Schnullerentwöhnung plädieren vor allem Zahnärzte und Kieferorthopäden sowie Logopäden. Denn laut den Experten erhöht häufiges Saugen am Schnuller das Risiko für Zahnfehlstellungen und Kieferverformungen.

Foto: iStock
Baby & Kleinkind Wie verläuft die orale Phase nach Freud bei Babys?

Die Folgen sind häufig nicht nur ästhetischer, sondern auch gesundheitlicher Natur. Viele Kinder, die über eine lange Zeit den Schnuller nutzen, leiden häufiger an Infekten. Der Grund dafür ist eine geschwächte Muskulatur im Mund, wodurch der Mund des Kindes häufiger offen steht. Dadurch atmet es meist durch den Mund und kaum durch die Nase, dem natürlichen Filter für Krankheitserreger. Weitere Gründe, warum Eltern ihrem Kind den Schnuller abgewöhnen sollten, sind die möglicherweise verzögerte Sprachentwicklung sowie eventuelle Sprachfehler, weil das natürliche Zusammenwirken von Kiefer, Gaumen, Zunge, Lippen und Zähnen nicht gewährleistet ist.

 

In welchem Alter ist es ratsam, dem Kind den Schnuller abzugewöhnen?

Der richtige Zeitpunkt, das Kind vom Schnuller zu entwöhnen, ist individuell unterschiedlich. Solange das Baby noch keine Zähne hat, müssen sich Eltern um Zahnfehlstellungen durch einen Schnuller keine Gedanken machen. Experten raten dazu, die Schnullerentwöhnung mit dem Durchbrechen der ersten Zähne zu beginnen. Im zweiten Lebenshalbjahr nimmt das Saugbedürfnis ab und das Bedürfnis zu Kauen zu. Manches Kind akzeptiert deshalb ab etwa dem achten Monat einen Beißring anstelle des Schnullers. Zahnärzte empfehlen, dem Kind den Schnuller bis zu einem Alter von drei bis vier Jahren abzugewöhnen.

lachende Kinder
Service Karies bei Milchzähnen – was ist bei Kinderzähnen zu beachten?

 

Bekommt mein Kind beim Schnuller Abgewöhnen Entzugserscheinungen?

Den Schnuller abgewöhnen, bedeutet für jedes Kind Abschied nehmen: von einem Tröster, von einem guten Freund, von Geborgenheit und nicht zuletzt von Gewohnheit. Während der Schnullerentwöhnung können sich Eltern also darauf einstellen, dass es auch mal holprig wird. Selbst wenn das Entwöhnen vom Schnuller mit aller Konsequenz verfolgt wird, dauert der Prozess in der Regel zwei bis vier Wochen.

 

Bis dahin können folgende Tipps zur Schnullerentwöhnung wertvoll sein:

  • Eltern sollten dem Baby den Schnuller nur noch zum Einschlafen anbieten, denn von diesem Ritual wird sich das Kind wahrscheinlich am schwersten trennen. Tagsüber sollte jedoch kein Schnuller in Reichweite sein.
  • Hilfsmittel wie Mundvorhofplatten wirken Zahnfehlstellungen entgegen und werden von vielen Kindern anstelle von Schnullern akzeptiert.
  • Viel loben. Das Gehirn des Kindes stellt sich mithilfe positiver Erfahrungen leichter auf Neues ein, und das Kind akzeptiert so leichter die Schnullerentwöhnung.
  • Abschiedsrituale helfen, die Entwöhnung vom Schnuller zu erleichtern: Die Schnullerfee zum Beispiel hinterlässt für jeden abgegebenen Schnuller ein kleines Geschenk. Einen Schnullerbaum gibt es mittlerweile nahezu in jeder Stadt und motiviert ihr Kind, weil er viele Kinder beim Schnuller abgewöhnen unterstützt hat.

Mädchen hat Angst im Dunkeln
Schlafstörung Albträume bei Kindern – so reagieren Sie richtig

Quellen:

Gebauer-Sesterhenn, Birgit & Praun, Manfred (2014): Das große GU Babybuch, München: Gräfe und Unzer Verlag.

Gebauer-Sesterhenn, Birgit, Pulkkinen, Anne et al. (2012): Die ersten 3 Jahre meines Kindes, München: Gräfe und Unzer Verlag.

Zahnfehlstellungen, in: Aktion Zahnfreundlich e. V.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.