Innere Unruhe

Innerlich unruhig ist wohl jeder von Zeit zu Zeit. Besonders in angespannten Situationen ist Nervosität ganz normal, selbst wenn Symptome wie zitternde Hände oder Schweißausbrüche auftreten. Doch was, wenn die nervöse Unruhe lange anhält oder ohne ersichtlichen Grund auftritt? Was dann zu tun ist und wo Sie die nötige Hilfe bekommen, lesen Sie hier.

Foto: iStock
Reizbarkeit und innere Unruhe? Wenn Essen nervös macht
Emotionale unruhige Frau
Ob für die Badewanne oder als Tee, Lavendel ist vielseitig einsetzbar
Ihre empfindliche Haut reagiert leicht gereizt? Diese Nachtpflege zum Selbermachen ändert das: ½ Tasse Jojobaöl mit 10-15 Tropfen ätherischem Lavendelöl verrühren und in ein Fläschchen füllen. Vorm Zubettgehen ein paar Tropfen davon in Gesicht und Hals ei

In der Abiturprüfung, beim Vorstellungsgespräch, vor dem ersten Date: All das sind Situationen, in denen innere Unruhe normal und zu erwarten ist. Tritt der Zustand der Nervosität allerdings ohne konkreten Anlass auf, kann dies auf verschiedene psychische und körperliche Erkrankungen hindeuten. Was also tun bei innerer Unruhe? Welche Symptome hat eine krankhafte innere Unruhe? Gibt es Mittel gegen die Nervosität? Helfen pflanzliche Mittel? Wann hängt innere Unruhe mit einer Depression oder den Wechseljahren zusammen? Das und mehr erfahren Sie hier.

Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.