Schluckbeschwerden – Was tun?

Dampfad hilft bei Schluckbeschwerden
Dampfbäder und Spülungen mit Kamille eignen sich ideal, um die angegriffenen Schleimhäute zu beruhigen und Schluckbeschwerden zu lindern © Fotolia

Das Gefühl, nicht richtig schlucken zu können, ist unangenehm und schmerzhaft. Schluckbeschwerden können verschiedenste Ursachen haben. Erfahren Sie hier, mit welchen Mitteln sie sich wirksam behandeln lassen.

 

Die Heilpraktikerin empfiehlt bei Schluckbeschwerden

Bei akuten Beschwerden kann man eine Lösung aus Salzwasser und Teebaum-Öl gurgeln. Auch Dampfbäder und Spülungen mit Kamille oder Salbei sind bei Schluckbeschwerden empfehlenswert, oder eine Spülung mit Salviathymol. Kartoffel-Wickel oder pflanzliche Halsschmerz-Tabletten können Entzündungen lindern. Begleitend ist es hilfreich, das Immunsystem mithilfe der Homöopathie und anderer Naturheil-Verfahren zu stärken (Achtung bei Autoimmun-Erkrankungen!). Bei stechenden Schmerzen und vereiterten Mandeln hilft Hepar sulfuris D6, bei Halsschmerzen, die bis ins Ohr ausstrahlen, Phytolacca D6.

 

Der Schulmediziner empfiehlt bei Schluckbeschwerden

Wenn die Schluckbeschwerden so stark sind, dass Sie bereits deutlich weniger essen können, sollten Sie unverzüglich einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen. Die häufigsten Gründe für Schluckbeschwerden mit starken Halsschmerzen: ein Pilz im Mund- und Rachenraum, eine Mandel-, Rachen- oder eine Kehlkopf-Entzündung. Diese können gut mit Fungiziden oder Antibiotika behandelt werden.

Bei älteren Patienten treten diese Schluckbeschwerden sehr häufig auf. Oft steckt eine chronische Mund-Trockenheit dahinter. Diese kann durch entsprechende Flüssigkeits-Aufnahme zielgerichtet behandelt werden. Der HNO-Arzt kann zudem weitere Untersuchungen durchführen, um Tumor-Bildungen im Kopf- und Halsbereich als Ursache auszuschließen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.