Gefährliche Fahrgeschäfte: Wo der Spaß aufhört

Schleudertraumata und Prellungen der Wirbelsäule

Vor allem Autoskooter sind dafür bekannt, dass sie Schleudertraumata auslösen können. Beim zum Teil heftigen Aufeinanderprallen der kleinen Fahrzeuge wirken auf die Insassen Kräfte, die vergleichbar sind mit einem Autounfall. Bei Karussells oder Achterbahnen wirken dagegen mitunter Fliehkräfte von 3 G – ungefähr das Vierfache der normalen Erdanziehung, was bedeutet, dass Muskeln, Knochen, Gelenke und Gewebe das vierfache Gewicht aushalten müssen – auf den Körper. Immer wieder kommt es durch das Herumschleudern in den teilweise harten Schalensitzen von besonders rasanten Fahrgeschäften zu schweren Prellungen der Wirbelsäule. Ärzte berichten in diesem Zusammenhang häufig von einer deutlich erhöhten Gefahr für Wirbel und Knochen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.