Schlafkrankheit durch Schweinegrippe-Impfung

Frau mit Schlafkrankheit am Steuer
Nach der Schweinegrippe-Impfung mit Pandemrix wurden europaweit Dutzende zusätzliche Narkolepsie-Fälle vor allem bei Kindern und Jugendlichen registriert © Shutterstock

Die 2009 gefürchtete Schweinegrippe erwies sich harmloser als zunächst angenommen,aber: Einige Fälle von Narkolepsie gehen auf die Impfung gegen Schweinegrippe zurück. Jetzt haben Forscher die Ursache dafür gefunden.

Der Schweinegrippeimpfstoff Pandemrix steht im Verdacht, Narkolepsie auszulösen – so das Ergebnis einer im Fachjournal "Science Translational Medicine" vorgestellten Studie. Pandremix wurde in der EU 2009 zugelassen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) und das Robert Koch-Institut (RKI) hatten sich für den Impfstoff ausgesprochen. Jetzt laufen Entschädigungsforderungen in Deutschland.

 

Breits 2010 erste Narkolepsie-Fälle

Bereits 2010 informierte die schwedische Arzneimittelbehörde über erste Narkolepsie-Fälle. Nach weiteren Untersuchungen u.a. in Frankreich, Irland, England und Finnland verdichteten sich die Anzeichen. Über die Ursachen der Schlafkrankheit wurde lange gerätselt. Der entscheidende Hinweis kam jetzt aus China. Dort trat die Narkolepsie auch bei nicht geimpften Menschen auf, bei denen die Schweinegrippe diagnostiziert wurde. Das ließ die Vermutung aufkommen, dass das Virus selbst schuld an der Krankheit sei.

 

Virus-Protein löst Narkolepsie aus

Verantwortlich dafür machen die Wissenschaftler um Lawrence Steinman von der Stanford University in Kalifornien ein bestimmtes Virus-Protein, das einer Andockstelle für Hypocretin (steuert den Schlaf-Wach-Rhythmus und stabilisiert den Wachzustand) im Gehirn ähnelt. Daraufhin richtet sich das Immunsystem gegen bestimmte, für das Schlafverhalten wichtige Zellen im Gehirn. Wenn bestimmte Zellen im Gehirn verloren gehen, die Hypocretin herstellen – das das Wachsein steuert – entsteht Narkolepsie.

 

Narkolepsie: Rätselhafte Schlafkrankheit

In Deutschland sind derzeit 51 Fälle, die im Zusammenhang mit der Schweinegrippe stehen, bestätigt – darunter 27 Kinder und Jugendliche. Geschätzt leiden etwa 40 000 Menschen in Deutschland unter Narkolepsie. Sie fallen tagsüber plötzlich und ungewollt in einen tiefen, narkoseartigen Schlaf, z. B. beim Essen oder im Gespräch. Ursache der Schlafkrankheit ist vermutlich eine Störung des Schlafwach-Rhythmus im Gehirn. Narkolepsie tritt oft um das 25. Lebensjahr auf und ist nicht heilbar. Die Symptome können aber durch Medikamente etwas gelindert werden. Der Wirkstoff Pandemrix kann in großen Mengen hergestellt werden. Forscher prüfen derzeit Impfstoffe gegen die Schweinegrippe, die nicht im Verdacht stehen, Narkolepsie auszulösen.

Hamburg, 2. Juli 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.