Schlafen fürs Immunsystem

Aus der Serie: Guter Schlaf fürs Herz
2 / 6

Schon kurz nach dem Einschlafen durchlaufen wir die erste Tiefschlafphase: Hier schüttet das Gehirn besonders viel von dem Wachstumshormon Somatropin aus. Es sorgt dafür, dass Giftstoffe aus dem Körper ausgeleitet werden, fördert die Wundheilung und repariert winzige Muskelverletzungen. Aktuelle Studien belegen, dass die Produktion von Abwehrzellen im Schlaf ihren höchsten Stand erreicht. Deswegen können wir uns tatsächlich „gesund schlafen" – etwa wenn wir bei einer Erkältung einfach einen Tag im Bett liegen bleiben.