Schamlippenverkleinerung: Kosten, Fakten und Risiken

Ines Fedder Medizinredakteurin

Schamlippenverkleinerungen gehören heute zu den gängigen Eingriffen in der ästhetischen Chirurgie. Eine Labioplastik kann bei Methodik, Kosten, Dauer und Risiken variieren. 

Grapefruit von Innen
Die Schamlippenverkleinerung zählt zu den häufigsten ästhetischen Eingriffen Foto:  iStock/Alexmia
Inhalt
  1. Definition: Was ist eine Schamlippenverkleinerung?
  2. Wann ist eine Schamlippenverkleinerung trotzdem sinnvoll?
  3. Schamlippen-OP: Wie funktioniert der Eingriff?
  4. Operation der Schamlippen: Welche Risiken gibt es?
  5. Nachbehandlung: Was muss ich nach der Labioplastik beachten?
  6. Schamlippen verkleinern: Kosten

Der weibliche Körper ist ein echtes Wunderwerk. Aber manchmal kann es eben sein, dass man hier und da doch nicht ganz zufrieden ist. Befindet sich das unliebsame Körpermerkmal dann auch noch im Intimbereich, wird das Ganze schnell zu einer schlüpfrigen Sache. Dabei muss es das gar nicht. Operative Eingriffe im Imtimbereich, wie zum Beispiel eine Schamlippenverkleinerung, sind heutzutage längst keine Seltenheit mehr – und erst recht kein Tabu-Thema.

 

Definition: Was ist eine Schamlippenverkleinerung?

Eine Schamlippenverkleinerung wird unter Medizinern auch „Labienkorrektur“ genannt. Der Begriff leitet sich aus dem lateinischen Wort „Labium“ für „die Lippe“ ab. Dabei werden meist die großen Schamlippen (paarige Hautfalten, welche die Schamspalte umgeben) verkleinert. Aber auch die kleinen Schamlippen können operativ verkleinert werden.

Der Eingriff selbst unterliegt in der Regel keiner medizinischen Notwendigkeit, sondern ist in dem Bereich der ästhetischen Intimchirurgie angesiedelt. Es gibt allerdings Ausnahmen. 

Vor einer Vaginalverjüngung sollten sich Frauen eingehend beraten lassen
Service Vaginalverjüngung per Laser – was steckt dahinter?

 

Wann ist eine Schamlippenverkleinerung trotzdem sinnvoll?

  • Die äußeren Schamlippen werden in den meisten Fällen rein aus ästhetischen Gründen verkleinert. Bei den inneren Schamlippen hingegen kann ein medizinischer Grund vorliegen. Dann nämlich, wenn die innen liegenden Schamlippen, wenn sie zu groß sind, in bestimmten Situationen – zum Beispiel beim Reiten, Fahrradfahren und Sex – zunehmend gereizt werden und leichte bis mittelschwere Schmerzen verursachen. Der Grund: Die Schleimhaut der kleinen Schamlippen ist bei Reibungen besonders anfällig. Hier können sogar Entzündungen und Schwellungen hervorgerufen werden. Eine Verkleinerung der Schamlippen kann Abhilfe schaffen.
  • Und auch wenn aus medizinischer Sicht keine Notwendigkeit besteht, kann die Verkleinerung der Schamlippen dennoch sinnvoll sein. Wenn die Betroffene zunehmend unter den großen Schamlippen leidet. Wirkt sich der Leidensdruck auf das psychische Wohlbefinden und das Sexualleben aus, ist die Verkleinerung der Hautfalten im Intimbereich eine sinnvolle Option.
 


Schamlippen-OP: Wie funktioniert der Eingriff?

Bei der Labioplastik werden die äußeren oder inneren Schamlippen chirurgisch verkleinert. Dabei wird die überschüssige Haut einfach gekürzt und die Narbe möglichst so angelegt, dass sie elastisch bleibt und nicht zu nah an der Klitoris ist. Die überschüssige Haut kann sowohl mit einem Skalpell als auch mit einem Laser entfernt werden. Darüber, welche Methode am besten geeignet ist, informiert der Chirurg in einem ausführlichen Beratungsgespräch. Der Eingriff findet ambulant unter örtlicher Betäubung statt und dauert zwischen 60 und 90 Minuten. 

Frau hält sich Einwegrasierer an die Bikini-Zone
Beauty Haarentfernung im Intimbereich

 

Operation der Schamlippen: Welche Risiken gibt es?

Die Risiken bei einer Schamlippenverkleinerung sind sehr gering. Die Empfindlichkeit der Klitoris wird dabei nicht beeinträchtigt und auch sonst hat der Eingriff keine negativen Auswirkungen auf das Lustempfinden. Ein gewisses Restrisiko bleibt natürlich dennoch bestehen – bringt doch allein das Setzen einer Narkose ein gewisses Risiko mit sich. Zu den Komplikationen, die nach dem Eingriff auftreten können, zählen:

Händewaschen gegen Infektionen
Übersicht Vorsicht ansteckend: So schützen Sie sich vor Infektionen

 

Nachbehandlung: Was muss ich nach der Labioplastik beachten?

Mediziner raten auch nach der Behandlung von einer übertriebenen Intimhygiene und häufigen Sitzbädern ab, da sie den Heilungsverlauf negativ beeinflussen können. In den ersten Tagen nach der Labien-OP sollte eine desinfizierende Salbe aufgetragen werden.

Das sollten Sie außerdem beachten:

  • Kein Sport für circa sechs Wochen
  • In den ersten Tagen weite, luftige Kleidung tragen
  • In den ersten vier Wochen nach dem Eingriff kein Geschlechtsverkehr
 

Schamlippen verkleinern: Kosten

Wie bei allen ästhetischen Eingriffen variieren die Kosten auch bei der Schamlippenverkleinerung. Sie betragen zwischen 600 und 2.800 Euro. Die Schamlippenverkleinerung zählt nicht zu den Kassenleistungen, sodass der Betrag vom Patienten selbst aufgebracht werden muss. Nur in seltenen Fällen, wenn eine dringende medizinische Notwendigkeit besteht, übernehmen die Krankenkassen den Eingriff.

Quellen:

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.