Sanfte Tipps gegen Erkältung

Eine Frau bekommt eine Ölmassage
Wohlfühl-Tipp gegen Erkältung: Ölmassagen stärken das Immunsystem, indem sie Abwehrzellen in der Haut aktivieren © Fotolia

Heilpflanzen, Ölmassagen und Akupunktur – manchmal helfen natürliche Methoden genauso gut wie Medikamente. Lernen Sie hier sanfte und wirksame Tipps gegen Erkältung kennen.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Zwei- bis viermal im Jahr sind wir im Schnitt erkältet. Das Problem: Die Schulmedizin kann dagegen meist nicht viel ausrichten. Denn Erkältungen werden durch Viren verursacht – und gegen diese sind selbst Antibiotika machtlos. Doch es lohnt, sich in der Natur und unter den alternativen Therapien umzuschauen. Kundeige Experten kennen eine ganze Reihe von sanften Tipps gegen Erkältung, die den Infekt schnell abheilen lassen. Die Kräuter dafür bekommen Sie in jeder Apotheke.

 

Heiße Tipps gegen Erkältung

Gegen klassische Erkältungsbeschwerden wie Husten und Halsschmerzen ist ein Kraut gewachsen: Die Blüte der Linde. Für einen Tee zwei Teelöffel Lindenblüten in einer Tasse mit kochendem Wasser aufgießen, zehn Minuten ziehen lassen, viermal täglich schlückchenweise trinken.

Eine Schüssel mit Wasser und Kamillenblüten
Die besten Tipps gegen Erkältung kommen aus der Natur: Eine Dampf-Inhalation z.B. mit Kamille lindert die Beschwerden© Fotolia

Salbei desinfiziert und lässt Entzündungen im Hals- und Rachenraum abklingen. Neben Salbeibonbons empfiehlt sich diese Gurgel-Lösung: Drei gehäufte Teelöffel Salbeiblätter mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen und abseihen. Den Sud nicht trinken, er kann Magenbeschwerden auslösen. Alternativ geben Sie zwei bis drei Tropfen Salbeiöl in ein Glas lauwarmes Wasser und gurgeln damit.

 

Inhalieren für freien Atem

Einer der wirksamsten Tipps gegen Erkältung: die Dampf-Inhalation. Eine Mischung aus FenchelKamillenblüten und Thymian löst festsitzenden Schleim und lindert auch Entzündungen in den Nasennebenhöhlen. Dafür je 20 g Kamillenblüten, Thymiankraut und Fenchel in eine Schüssel geben und mit drei bis vier Litern heißem Wasser übergießen. Zehn Minuten ziehen lassen, dann mit einem Handtuch über dem Kopf über die Schüssel beugen und zehn Minuten den warmen Dampf inhalieren – am besten zweimal täglich. Das Dampfbad sollte nicht heißer als 50 Grad sein.

 

Warme Ölmassagen für das Immunsystem

Massagen können bei Erkältungen Wunder wirken: Sie aktivieren die Abwehrzellen in der Haut und fördern die Durchblutung. Der Haut-Stoffwechsel wird verbessert, Krankheitserreger können effektiver ausgeschwemmt werden und die Haut wird widerstandsfähiger gegen Kälte. Besonders heilsam sind Anwendungen mit erhitztem Öl, denn dieses dringt tief in das Gewebe ein. Die Haut nimmt die nährende Flüssigkeit fast vollständig auf, der Körper wird von einem wohltuenden Schutzfilm eingehüllt und entspannt sich.

 

Mit feinen Nadeln gegen Schnupfen

Sie gehört noch zu den Geheim-Tipps gegen Erkältung: die Akupunktur. Auch bei Erkältungen wird ihr Heilwirkung nachgesagt, obwohl die Kassen dafür nicht zahlen. Feine Nadeln werden um Nase und Stirn in die Haut gestochen. Schon nach einer Behandlung (ab 35 Euro) bekommen die meisten Patienten besser Luft.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.