Sambucus nigra: Homöopathischer Wirkstoff bei Erkältung

Julia Klinkusch Medizin- und Wissenschaftsjournalistin

Sambucus nigra, der homöopathische Holunder, soll gegen Erkältungen helfen. Alle wichtigen Infos.

weiße Holunderblüten in einem geflochtenen Korb
Sambucus nigra wird als homöopathisches Mittel oft in Form von Globuli verabreicht Foto:  istock/ CasarsaGuru
Inhalt
  1. Sambucus nigra: Was ist es?
  2. Holunder-Heilwirkung: Bei welchen Beschwerden wird Sambucus nigra angewandt?
  3. Wann empfiehlt ein Heilpraktiker Sambucus nigra?
  4. Sambucus nigra: Welche Dosierung und Anwendung werden empfohlen?
  5.  Was gilt für die Anwendung von Sambucus nigra bei Baby und Kind?

Sambucus Nigra, besser bekannt als Schwarzer Holunder, ist aufgrund seiner Heilwirkung in der Homöopathie besonders bei Erkältung und Atemwegsproblemen gefragt.

 

Sambucus nigra: Was ist es?

Sambucus nigra ist der Schwarze Holunder, dessen dunkle Beeren hierzulande gern zu Säften oder Marmeladen verarbeitet werden. Die Blüten hingegen werden eingelegt zu Holunderblütensirup, der in Getränken zum Einsatz kommt. Die Pflanze ist jedoch nicht nur als Lebensmittel bekannt, sondern auch als Heilpflanze bei Erkältungen. Der Saft enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Roh sind die Beeren allerdings ungenießbar und können zu Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen führen. In der Homöopathie werden Blätter und Blüten zu gleichen Teilen zur Urtinktur verarbeitet, die verdünnt (potenziert) zu Globuli, Tabletten und Tropfen verarbeitet wird.

 

Holunder-Heilwirkung: Bei welchen Beschwerden wird Sambucus nigra angewandt?

Sambucus nigra soll sich positiv auf Krankheiten und Zustände des Körpers auswirken, die mit den Atmungsorganen zusammenhängen. Vor allem bei Husten mit Erstickungsanfällen, Husten mit Würgereiz und plötzlicher Atemnot (auch Asthma) soll der Holunder seine Heilwirkung zeigen. Auch bei Schnupfen mit verstopfter Nase und festem, schleimigem Nasensekret wirkt das homöopathische Mittel verwendet. 

Foto: iStock
Homöopathie Homöopathie bei Husten: Was hilft?

 

Wann empfiehlt ein Heilpraktiker Sambucus nigra?

Leitsymptome, die auf Schwarzen Holunder als passendes Mittel zur Behandlung der Beschwerden hindeuten, sind unter anderem pfeifende Atmung und nächtliche Schweißausbrüche. Ein weiteres Indiz dafür, dass Holunder als homöopathisches Mittel helfen könnte, ist das Verbessern der Beschwerden beim Aufsetzen und bei Bewegung. Oder wenn sich die benannten Beschwerden bei trockener und kalter Luft, bei tiefliegendem Kopf oder durch kalte Getränke verschlimmern.

 

Sambucus nigra: Welche Dosierung und Anwendung werden empfohlen?

Sambucus nigra kann in Form von Tropfen, Tabletten oder Globuli zur Anwendung kommen. In der Selbstbehandlung kommen meist Globuli in den Potenzen D6 und D12 zum Einsatz. Auch die Potenz C12 ist möglich. Eine Dosis besteht aus zwei bis drei Globuli. Bei Bedarf kann das Mittel bis zu viermal täglich eingenommen werden. Höhere Dosierungen oder Mittel in den Hochpotenzen LM und Q sollten nur unter der Aufsicht eines homöopathisch ausgebildeten Arztes oder Heilpraktikers erfolgen. Bei starken Beschwerden oder schwerwiegende Atemnot sollte vor der Einnahme homöopathischer Mittel jedoch unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. 

Naturmedizin Die 7 besten Heilpflanzen bei Erkältungen

 

 Was gilt für die Anwendung von Sambucus nigra bei Baby und Kind?

Sambucus nigra ist auch für Babys und Kleinkinder geeignet. Bei ihnen soll das Präparat vor allem bei Säuglingsschnupfen und bei Keuchhusten helfen. Die trockene und verstopfte Nase behindert Babys oft, wenn sie gestillt werden oder aus dem Fläschchen trinken. Säuglinge im ersten Lebensjahr bekommen andere Dosierungen als Erwachsene. Für sie ist ein Streukügelchen ausreichend. Dieses kann einfach in die Backentasche geschoben werden, wo es sich auflöst. Kleinkinder bis drei Jahre dürfen zwei Globuli bekommen. Anschließend sind es drei Globuli. Bessern sich die Beschwerden nicht zeitnah, sollte unbedingt ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Hinweis: Die spezifische Wirksamkeit von Homöopathie wird in der Wissenschaft diskutiert. Dennoch ist Homöopathie als sanfte Heilmethode sehr beliebt.

Quellen:

Homöopathische und anthroposophische Atzneimittel, in: Bundesinstut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte, in: dzhae.de

Sambucus Nigra, in: Deutsche Homöopathie-Union

Sambucus Nigra Holunder, in: homöopathie-online.de

Sommer, S. (2015): Homöopathie. Alltagsbeschwerden selbst behandeln, München: Gräfe und Unzer Verlag

Stumpf, W. (2015): Homöopathie für Kinder, München: Gräfe und Unzer Verlag,

Wiesenauer, M. & Kirschner-Brouns, S. (2007): Homöopathie – Das große Handbuch, München: Gräfe und Unter Verlag,

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.