Salziger Geschmack im Mund: Das sind die Gründe!

Ein salziger Geschmack im Mund – ohne dass man zuvor etwas sehr Salziges gegessen hat – kann mehrere Ursachen haben. Oftmals sind die Gründe für den Salzgeschmack auf Gaumen und Zunge harmlos, doch auch eine ernsthafte Erkrankung kann hinter der Geschmacksstörung stecken.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein salziger Geschmack im Mund kann das Essen ungenießbar machen. Doch was hat es mit dem Salzgeschmack auf sich und was hilft, den Geschmack wieder zu erlangen? Die Ursachen im Überblick!

Salzgeschmack im Mund: Die häufigsten Ursachen

Nimmt man vermehrt einen salzigen Geschmack wahr, handelt es sich hierbei um eine Störung des Geschmacksempfindens, medizinisch auch Dysgeusie genannt. Dabei handelt es sich meist um ein Symptom, das mehrere Ursachen haben kann. Darunter fallen unter anderem:

  • Zahnerkrankungen (eitrige Entzündung der Zähne)

  • Nasennebenhöhlenentzündung

  • Entzündungen in der Mundhöhle

  • Hormonelle Schwankungen

  • Schilddrüsenerkrankungen

  • Mineralstoffmangel (Jod, Zink, Eisen)

  • Erkältung/Grippaler Infekt

  • Virusinfekt

  • Wassermangel (Dehydrierung)

  • Sodbrennen/Reflux

  • Medikamente, zum Beispiel Antibiotika, Anti-Pilz-Pillen, Pillen gegen Bluthochdruck (ACE-Hemmer), Antidepressiva und harntreibende Mittel wie Hydrochlorothiad oder Amilorid

Gut zu wissen: Da bei der Weiterleitung der Erregungen über den Geschmacksnerv auch der Geruchssinn beteiligt ist, tritt eine Geschmacksstörung häufig auch mit einer Geruchsstörung auf.

Süß, sauer, salzig – woher stammt der Geschmackssinn?

Unter dem Geschmackssinn versteht man ein System, welches verschiedene Geschmacksempfindungen ermöglicht.Verantwortlich dafür sind die Sinneszellen (Geschmacksrezeptoren), auch Geschmacksknospen genannt. Insgesamt befinden sich zwischen 2.000 und 8.000 Sinneszellen hauptsächlich in der Zunge, im Gaumen, im Rachen oder Kehldeckel. Die vier Geschmacksqualitäten (süß, sauer, bitter, salzig) werden dabei auf verschiedenen Regionen der Zunge wahrgenommen.

Salziger Geschmack im Mund aufgrund einer Virusinfektion

Oft tritt eine Geschmacksstörung wie die vermehrte Wahrnehmung des salzigen Geschmacks nach einem Virusinfekt auf. Im Akut-Fall empfehlen Ärzt:innen eine Stoßtherapie mit Cortison. Kommt ein Riechverlust hinzu, sollte ein:e HNO-Ärztin der Ursache auf den Grund gehen. Das normale Geschmacksempfinden kehrt oft wieder zurück, wenn die Erkrankung abgeklungen ist.

Wie wirkt sich die Schilddrüse auf den Geschmackssinn aus?

Neben bestimmten Virus-Erkrankungen, grippale Infekte oder Bakterien gibt auch noch andere Auslöser, die den Geschmackssinn verändern können – zum Beispiel eine vermehrte Mundtrockenheit, die durch eine Schilddrüsenerkrankung bedingt ist. Ist die Funktionsweise der Schilddrüse gestört, produziert sie möglicherweise nicht genügend Speichel und der Mund trocknet aus. Dadurch wird bei vielen ein vermehrt salziger Geschmack wahrgenommen.

Alles schmeckt salzig: Wassermangel kann Grund sein

Das erklärt auch, warum Wassermangel (Dehydrierung) zu einer der häufigsten Ursachen zählt, wenn es um Missempfindung bei der Geschmacksbildung geht. Mediziner:inner empfehlen, mindestens zwei Liter Wasser am Tag zu trinken.

Erkältung als Ursache für salzigen Geschmack im Mund

Bei einer Erkältung oder Grippe können Schleim im Rachen oder eine verstopfte Nase nicht nur den Geschmackssinn beeinträchtigen, sondern auch den Geruchssinn. Wenn die Geschmacksrezeptoren und der Geruchssinn beeinträchtigt sind, kann es auch dazu führen, dass man oftmals auch gar keinen Geschmack mehr wahrnimmt. Klingt die Erkältung oder die Grippe ab, ist der gewohnte Geschmack schnell wieder zurück.

Salziger Geschmack im Mund: Corona als Ursache?

Zu den Symptomen einer Coronavirus-Infektion zählen unter anderem Veränderung Geschmacks- und Geruchsinns. Eine Untersuchung des Helmholtz-Forschungzentrums aus dem Jahr 2020 hat ergeben, dass bis zu 70 Prozent der Corona-Infizierten nicht mehr richtig schmecken können – ein Salzgeschmack ist eher unüblich. Es gibt jedoch Berichte von Long-COVID-Betroffenen, dass sie einen salzigen Geschmack im Mund verspüren würden.

Salziger Geschmack im Mund geht nicht weg: Was tun?

Zunächst ist es wichtig, die Ursache des salzigen Geschmacks im Mund ärztlich abzuklären, um die richtige Behandlung einzuleiten. In der Regel verschwindet der Salzgeschmack wieder, wenn die zugrundeliegende Erkrankung behandelt oder das auslösende Medikament abgesetzt wird.

Bei einem Nährstoffmangel verordnet der Arzt üblicherweise ein entsprechendes Nahrungsergänzungsmittel, zum Beispiel ein Zinkpräparat. Wichtig ist es immer, mindestens 1,5 Liter am Tag Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken, um einer Dehydrierung entgegenzuwirken. Auch die richtige Mundhygiene und regelmäßige Zahnarzt-Besuche können dabei helfen, den salzigen Geschmack im Mund vorzubeugen.

Quellen:

Dr. Schaenzler, Nicole/ Dr. med. Hoffbauer, Gabi, Wörterbuch der Medizin (2001), Econ Ullstein List Verlag GmbH & Co. KG, München.

Wie verändert COVID-19 das Riechen und Schmecken?, in: helmholtz.de