Salziger Geschmack im Mund: Das steckt dahinter

Ines Fedder

Ein salziger Geschmack im Mund – ohne dass man zuvor etwas sehr Salziges gegessen hat – kann mehrere Ursachen haben und sogar auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen.

Frau hält sich die Hand vor den Mund
Ein salziger Geschmack im Mund kann viele Ursachen haben Foto:  iStock/goran13
Inhalt
  1. Süß, sauer, salzig – woher stammt der Geschmackssinn?
  2. Salziger Geschmack im Mund: Die häufigsten Ursachen
  3. Gestörter Geschmackssinn aufgrund einer Virusinfektion
  4. Wie wirkt sich die Schilddrüse auf den Geschmackssinn aus?
  5. Salziger Geschmack aufgrund von Wassermangel
  6. Woher kommt der salzige Geschmack bei einer Erkältung/Grippe?
  7. Veränderter Geschmack im Mund: So helfen Sie Ihrem Geschmackssinn auf die Sprünge
 

Süß, sauer, salzig – woher stammt der Geschmackssinn?

Um zu verstehen, was es mit einem gestörten Geschmackssinn auf sich hat, ist es zunächst einmal wichtig zu wissen, was der Geschmackssinn überhaupt ist.

Unter dem Geschmackssinn versteht man ein System, welches verschiedene Geschmacksempfindungen ermöglicht.Verantwortlich dafür sind die Sinneszellen (Geschmacksrezeptoren), auch Geschmacksknospen genannt. Insgesamt befinden sich zwischen 2.000 und 8.000 Sinneszellen hauptsächlich in der Zunge, im Gaumen, im Rachen oder Kehldeckel. Die vier Geschmacksqualitäten (süß, sauer, bitter, salzig) werden dabei auf verschiedenen Regionen der Zunge wahrgenommen.

Nimmt man vermehrt einen salzigen Geschmack wahr, handelt es sich hierbei um eine Störung des Geschmacksempfindens. Gut zu wissen: Da bei der Weiterleitung der Erregungen über den Geschmacksnerv auch der Geruchssinn beteiligt ist, tritt eine Geschmacksstörung häufig auch mit einer Geruchsstörung auf.

Pizza
Service Pizza-Geschmack – Haben wir einen 6. Geschmacks-Sinn?

 

Salziger Geschmack im Mund: Die häufigsten Ursachen

Nimmt man einen störenden, salzigen Geschmack im Mund wahr, handelt es sich meist um ein Symptom, welches mehrere Ursachen haben kann. Darunter fallen:

 

Gestörter Geschmackssinn aufgrund einer Virusinfektion

Oft tritt eine Geschmacksstörung, wie die vermehrte Wahrnehmung des salzigen Geschmacks, nach einem Virusinfekt auf. Im Akut-Fall empfehlen Ärzte eine Stoßtherapie mit Cortison. Kommt ein Riechverlust hinzu, sollte ein HNO-Arzt der Ursache auf den Grund gehen. Das normale Geschmacksempfinden kehrt oft wieder zurück, wenn die Erkrankung abgeklungen ist.

 

Wie wirkt sich die Schilddrüse auf den Geschmackssinn aus?

Neben bestimmten Virus-Erkrankungen, grippale Infekte oder Bakterien gibt auch noch andere Auslöser, die den Geschmackssinn verändern können – zum Beispiel eine vermehrte Mundtrockenheit, die durch eine Schilddrüsenerkrankung bedingt ist. Ist die Funktionsweise der Schilddrüse gestört, produziert sie möglicherweise nicht genügend Speichel und der Mund trocknet aus. Dadurch wird bei vielen ein vermehrt salziger Geschmack wahrgenommen.

Frau streckt Zunge raus
Service Was die Zunge mit der Figur zu tun hat

 

Salziger Geschmack aufgrund von Wassermangel

Das erklärt auch, warum Wassermangel (Dehydrierung) zu einer der häufigsten Ursachen zählt, wenn es um Missempfindung bei der Geschmacksbildung geht. Mediziner empfehlen, mindestens zwei Liter Wasser am Tag zu trinken.

 

Woher kommt der salzige Geschmack bei einer Erkältung/Grippe?

Bei einer Erkältung oder Grippe können Schleim im Rachen oder eine verstopfte Nase nicht nur den Geschmackssinn beeinträchtigen, sondern auch den Geruchssinn. Wenn die Geschmacksrezeptoren und der Geruchssinn beeinträchtigt sind, kann es auch dazu führen, dass man oftmals auch gar keinen Geschmack mehr wahrnimmt. Klingt die Erkältung oder die Grippe ab, ist der gewohnte Geschmack schnell wieder zurück.

 

Veränderter Geschmack im Mund: So helfen Sie Ihrem Geschmackssinn auf die Sprünge

Die Papillen auf der Zunge verraten uns, was wir essen. Aber erst der Geruchssinn, der ganze 80 Prozent beisteuert, macht das Schmecken zum Genuss. Unsere Wahrnehmung verkümmert jedoch leider oft – zu süßes, sehr salziges und zu fettiges Essen, künstliche Aromen und Geschmacksverstärker lassen unseren Sinn abstumpfen. Doch etwas Training kann ihn wieder wecken.

Übung: Immer schön langsam

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das Innere Ihres Mundes, Ihre Zunge. Führen Sie nun einen Chip an die Lippen, erkunden Sie ihn mit der Zungenspitze. Wie fühlt es sich an? Schmecken Sie schon etwas? Kosten Sie die Vorfreude aus, stecken Sie ihn dann in den Mund. Zerkauen Sie ihn langsam. Spüren Sie dem Geschmack nach, wie er den Mund langsam verlässt.

Quellen:

Dr. Schaenzler, Nicole/ Dr. med. Hoffbauer, Gabi, Wörterbuch der Medizin (2001), Econ Ullstein List Verlag GmbH & Co. KG, München

 
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.