Säurehaltige Getränke zerstören Zahnschmelz innerhalb von 30 Sekunden dauerhaft

Der Konsum von säurehaltigen Getränken schädigt die Zähne von Kindern und Jugendlichen dauerhaft © Fotolia

Der Konsum von säurehaltigen Getränken schädigt die Zähne von Kindern und Jugendlichen dauerhaft. Das zeigt eine aktuelle Studie australischer Forscher. Demnach dauert es nur 30 Sekunden, bis durch den Kontakt der Zähne mit den sauren Flüssigkeiten bleibende Schäden am Zahnschmelz entstehen. Andere Faktoren können diese Risiken sogar noch deutlich verstärken.

Der hohe Säuregehalt in Limonaden, Erfrischungsgetränken, Fruchtsäften und Sportgetränken bringt den Säuregehalt im Mund durcheinander. Das zeigt eine Untersuchung der Universität von Adelaide in Australien, die kürzlich in der Fachzeitschrift Journal of Dentistry veröffentlicht wurde.

 

Besonders betroffen sind Kinder und Jugendliche

Die Forscher unterstreichen, dass der extrem saure PH-Wert im Mund eine sofortige und bleibende Beschädigung des Zahnschmelzes zur Folge habe. Bereits nach einer halben Minute müsse man die „Schmelz-Verletzungen als irreversibel“– also unumkehrbar – bezeichnen, erklärt Studienleiter Professor Sarbin Ranjitkar. In besonderem Maße seien davon Kinder und Jugendliche betroffen.

Die Studie zeigt nach Aussagen der Forscher, dass man hinsichtlich saurer Getränke umdenken müsse. Vor allem Eltern müssten darauf sensibilisiert werden, dass es nicht ausreicht, wenn man Kindern eine Stunde nach Konsum von säurehaltigen Getränken die Zähne putzt. In kaum 30 Sekunden – das zeigten die Tests – seien die Schäden an den Zähnen bereits eingetreten.

 

Saure Getränke meiden

Faktoren, wie das Knirschen von Zähnen in der Nacht, würden den Einfluss von sauren Getränken sogar noch um das Dreifache erhöhen. Die einzige Schutzmaßnahme für die Zähne sei es nach Aussagen der Forscher, "solche Getränke in Zukunft nach Möglichkeit zu vermeiden."

Hamburg, 12. August 2014

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.