Rückschlag bei Ebola-Impfstoff: Erprobung wegen Nebenwirkungen unterbrochen

Ebola-Impf-Studie unterbrochen
Endet jetzt endlich der Ebola-Ausbruch in Westafrika? © Fotolia

Die Test-Studie zu einem Ebola-Impfstoff ist in der Schweiz unterbrochen worden, da einige der Probanden über Nebenwirkungen geklagt hatten. Bei dem Impfstoff handelt es sich um ein Präparat, das auch in Deutschland getestet wird.

Nach Angaben des Universitätsklinikums Genf (HUG), wo das experimentelle Ebola-Impfmittel "VSV-ZEBOV"  an 59 freiwilligen Probanden erprobt wird, zeigten vier der Studienteilnehmer nach zehn bis 15 Tagen Nebenwirkungen.

Die betroffenen Probanden klagten über Schmerzen in den Gelenken. Die Klinik teilte aber mit, dass es sich aus medizinischer Sicht nur um leichte Symptome handle.

Die Studie soll im Januar weitergeführt werden, nachdem alle Probanden über die Risiken aufgeklärt wurden. Bis dahin gelten die ersten Ergebnisse als vielversprechend: Das in Kanada entwickelte Impfmittel wurde grundsätzlich von den Studienteilnehmern „sehr gut toleriert“.

Hamburg, 12. Dezember 2012

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.