Rückenschmerzen ganz natürlich heilen

Carolin Banser Medizinredakteurin
Teufelskralle
Als Alternative zu Medikamenten eignen sich bei Rückenschmerzen viele Heilpflanzen wie z.B. die Teufelskralle © Fotolia

Das Heilen mit Pflanzen ist die älteste Methode zur Linderung menschlicher Beschwerden. Forscher haben jetzt untersucht, welche Gewächse entzündungshemmend und beruhigend bei Rückenschmerzen wirken. Praxisvita fasst für Sie die Studie zusammen.

 

Volksleiden Rückenschmerzen

 

Es ist ein Volksleiden. Fast jeder Erwachsene klagt irgendwann mal über Beschwerden an der Wirbelsäule. Dementsprechend wird therapiert, was das Zeug hält: Bandscheiben werden operiert, es wird gelasert und gespritzt. Oft ist der Erfolg nur von kurzer Dauer. Wissenschaftler wollten jetzt herausfinden, welche Heilpflanzen eine gute Alternative zu herkömmlichen Medikamenten bei Rückenbeschwerden darstellen.

 

Phytotherapie hilft bei Rückenleiden

 

Die aktuelle Studie zur Anwendung von pflanzlichen Arzneimitteln bei Rückenschmerzen kommt zu folgendem Ergebnis: Die beste Wirksamkeit liegt für äußerlich verabreichte Zubereitungen aus Cayennepfeffer (Hauptinhaltsstoff Capsaicin) vor. Diese waren besonders bei chronischen Schmerzpatienten effektiv. Oral verabreichte Zubereitungen aus Teufelskralle (50-100 mg/d) oder Weidenrinde (120-240 mg Salicin/d) führten ebenfalls zu einer kurzzeitigen Verbesserung, die sich nach Aussage der Autoren für eine unterstützende Therapie eignet. Alle untersuchten pflanzlichen Arzneimittel waren gut verträglich. 
Zur Bewertung der Therapieeffekte bei akuten bzw. chronischen unspezifischen Rückenschmerzen wurden die Ergebnisse von 14 Studien mit 2050 Patienten analysiert. Der kurzzeitige Effekt könnte auch auf der lokalen Massagewirkung beruhen.

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.