Rückenschmerzen - 50.000 unnötige Röntgenuntersuchungen

Akupunktur hilft gegen Rückenschmerzen
Rückenschmerzen © Fotolia

Auch bei unkomplizierten Rückenproblemen setzen Ärzte in Deutschland schnell ein Röntgengerät ein – oft ohne Nutzen für den Patienten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Techniker Krankenkasse (TK).

Etwa jeder dritte Patient, der mit akutem Kreuzscherzen zum Arzt geht, wird von diesem innerhalb der ersten sechs Wochen geröntgt. Dabei sind sich Wissenschaftler einig: In dieser Zeit bilden sich Beschwerden häufig von selbst zurück. Eine Röntgenuntersuchung ist überflüssig.

Für ihre Studie wertete das Wissenschaftliche Institut der TK Abrechnungsdaten aus den Jahren 2010 bis 2012 aus. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass in Deutschland jedes Jahr bei 50.000 Rückenschmerzpatienten sinnlose Röntgenuntersuchungen gemacht werden. Das Problem: Auch wenn die moderne Technik mit geringerer Dosis auskommt, erhöht jede Röntgenuntersuchung die Strahlenbelastung des Körpers. 

„Rückenschmerzen werden oft dadurch ausgelöst, dass die Muskeln die Wirbelsäule nicht ausreichend abstützen. Sollte sich ein Ungleichgewicht herausstellen, hilft ein gezieltes Training in der Regel innerhalb weniger Tage, um die Schmerzen wieder loszuwerden“, sagt Prof. Dr. med. Andreas Veihelmann, Facharzt für Orthopädie, Rheumatologie, Sportmedizin, Chirotherapie und Akupunktur an der Sportklinik Stuttgart.

Hier finden Sie 7 Tipps, die sofort bei akuten Rückenschmerzen helfen.

So können Sie Rückenschmerzen effektiv vorbeugen.

Hamburg, 07. April 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.