Rheuma bei Jörg Pilawas vierjähriger Tochter

Jörg Pilawa
In einem Interview mit der "Bild am Sonntag" erzählte Jörg Pilawa von der Rheumaerkrankung seiner kleinen Tochter © Imago

Rheuma kann schon Kleinkinder treffen – wie der Fall der kleinen Nova zeigt, der vierjährigen Tochter von Jörg Pilawa. Wie behandelt man Rheuma bei Kindern?

Rheuma ist eine Alte-Leute-Krankheit – diese Ansicht ist weit verbreitet. Doch die wenigsten wissen, dass die Krankheit schon Kleinkinder treffen kann. So wie die vierjährige Tochter von Moderator Jörg Pilawa. In einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ berichtete er über die Krankheit der kleinen Nova: „Für die Eltern ist diese Diagnose zunächst ein Schock.“

 

Wie bemerkt man Rheuma bei Kleinkindern?

Erste Anzeichen zeigten sich vor zwei Jahren: Die kleine Nova hatte geschwollene Gelenke und wollte nicht mehr aufstehen. Zunächst glaubten Eltern und Ärzte an einen Infekt, doch ein Facharzt diagnostizierte schließlich Rheuma.

 

Wie wird Rheuma bei Kindern behandelt?

Nachdem Nova Kortisonspritzen in die betroffenen Gelenke bekommen hatte, verbesserte sich ihre Beweglichkeit wieder. Inzwischen müssen ihre Eltern ihr jede Woche eine Spritze geben. Diese enthält ein Basismedikament, das regulierend ins Immunsystem eingreift. Der Grund: Das Immunsystem ist bei Rheuma-Patienten „fehlgesteuert“: Immunzellen, die den Körper eigentlich vor feindlichen Eindringlingen wie Krankheitserregern schützen sollen, greifen körpereigene Substanzen wie Gelenkknorpel an. Gegenüber der „BamS“ sagte Pilawa: „Heute ist die Spritze Alltag, gehört zu unserem Leben dazu.“ Wie sie richtig verabreicht wird, lernten die Eltern von Fachärzten in einer Spezialklinik.

 

Rheuma bei Kindern – wie sind die Perspektiven?

In Deutschland leiden mehr als 20.000 Kinder an Rheuma. Doch das bedeutet nicht, dass sie ihr ganzes Leben lang mit der Krankheit zu kämpfen haben. Bei einer medikamentösen Therapie mit begleitender Krankengymnastik kann ein Großteil der Kinder nach ein bis zwei Jahren die Medikamente wieder absetzen – dann können sie ein ganz normales Leben führen. Allerdings ist Rheuma nicht komplett heilbar und in 50 Prozent der Fälle erleben die Patienten irgendwann einen Rückfall.

Weitere Informationen zu Rheuma bei Kindern und begleitenden Behandlungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Hamburg, 21. Dezember 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.