Reizhusten: Globuli lindern sanft die Beschwerden

Redaktion PraxisVITA

Globuli leisten für unsere Gesundheit unbezahlbare Dienste. Sie stärken unsere Selbstheilungskräfte und helfen dem Körper, Infekte und andere Beschwerden aus eigener Kraft abzuwehren. Lesen Sie hier, welche Globuli Reizhusten effektiv lindern.

Weiße Zaunrübe gegen Reizhusten
In der Homöopathie wird die weiße Zaunrübe bei Reizhusten angewendet. Als Globuli ist sie unter dem Namen Bryonia alba bekannt Foto:  istock/Mantonature

Die Weiße Zaunrübe ist eine wild wachsende Kletterpflanze, die in der Volksmedizin seit Urzeiten erfolgreich gegen Gicht eingesetzt wird. In der Homöopathie gilt sie bereits seit Langem als hochwirksames Mittel gegen Reizhusten, der mit stechenden Schmerzen im Brustraum einhergeht.

Reizhusten
Krankheiten & Behandlung Was ist Reizhusten (trockener Husten)?

Dosierung: Am ersten Tag stündlich fünf Globuli Bryonia alba D 12 gegen Reizhusten einnehmen, am zweiten Tag alle zwei Stunden fünf Globuli, ab dem dritten Tag dreimal täglich fünf Globuli.

 

Globuli bei den ersten Reizhusten-Anzeichen

Auch als Globuli: Aconitinum D5 hilft besonders zu Beginn eines Reizhustens. In der Akutphase wird seine Wirkung durch Atropinum sulfuricum D5 ergänzt, das die Begleiterscheinungen, wie Halsweh, Schluckbeschwerden und trockenen Husten bekämpft. In der Spätphase des Reizhustens greift Mercurius cyanatus D8 und wirkt unter anderem gegen entzündliche Prozesse im Rachen.

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Bei Reizhusten können auch Globuli mit Drosera, Rumex oder Spongia helfen. Anfangs sollten stündlich 5 Globuli (D 6) eingenommen werden. Bei Besserung des Hustens auf drei- bis viermal täglich reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.