Reizdarm-Ursachen sind verschieden

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Die Reizdarm-Ursachen können sehr verschieden sein, wobei diese bis heute unter Experten stark diskutiert werden. Praxisvita erklärt, welche Ursachen es gibt und welche Behandlung hilft.

Der Darm selbst zeigt bei Reizdarm keine krankhaften Veränderungen, ist aber trotzdem in seiner Funktion bei der Verdauung gestört. Meistens bewegt er sich deutlich zu viel und unkoordiniert. Mediziner bezeichnen dies als Motilitätsstörung. Außerdem haben Menschen mit einem Reizdarm oft eine herabgesetzte Schmerzschwelle in den Eingeweiden (viszerale Hypersensitivität) – das heißt, sie reagieren sensibler auf Druck, Dehnung und andere Einflüsse auf den Darm.

 

Gestörte Darmflora als eine der Reizdarm-Ursachen

Bei manchen Betroffenen kommen als eine der möglichen Reizdarm-Ursachen auch Veränderungen in der Darmflora infrage: Im gesunden Darm ist eine Vielzahl kleiner Mikroorganismen am Werk, welche die Verdauungsfunktion unterstützen. Wenn aber beispielsweise bestimmte Bakterien fehlen und andere sich dafür umso stärker vermehren, kann dies zu Verdauungsbeschwerden führen.

Gestresste Frau mit Reizdarm
Zu den häufigsten Reizdarm-Ursachen zählen psychosoziale Faktoren (z. B. Stress, Angst, Depression), die sich dauerhaft auf die Darmaktivität auswirken© Fotolia
 

Häufige Reizdarm-Ursachen

  • gestörte Reizwahrnehmung im Darm/neurologische Störung
  • psychosoziale Faktoren (zum Beispiel Stress, Angst, Depression), die sich dauerhaft auf die Darmaktivität auswirken
  • Infektionen des Darms (zum Beispiel mit Salmonellen oder Shigellen), die zwar ausheilen, aber langfristig unterschwellige Entzündungen und eine gestörte Darmflora hinterlassen
  • eine erbliche Veranlagung, die das Reizdarmsyndrom zwar begünstigen kann, aber nicht zwingend auslöst
  • Ernährung, Unverträglichkeiten
 

Weitere Reizdarm-Ursachen

Als sicher gilt, dass psychosomatische Vorgänge – also die Verknüpfung von seelischen Problemen und körperliche Beschwerden – wichtige Reizdarm-Ursachen darstellen. Dies zeigt sich unter anderem daran, dass ein hoher Anteil Reizdarm-Patienten auch an Depressionen, Angststörungen und anderen psychosomatisch beeinflussten Erkrankungen leidet, zum Beispiel Fibromyalgie, dem chronischen Erschöpfungssyndrom oder einem Reizmagen.

Symptome
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.