Sport in der Schwangerschaft: Was ist erlaubt, was ist tabu?

Reiten in der Schwangerschaft

Ärzte warnen vor dem Reiten in der Schwangerschaft. Zum einen besteht ein Sturzrisiko – selbst bei geübten Reiterinnen. Da Pferde zu den Fluchttieren zählen, kann man nie vorhersehen, wie das Tier reagiert, wenn es eine Gefahr wittert. Zum anderen wirken beim Reiten Erschütterungen auf den Körper ein, die auch das Ungeborene betreffen.

Versierte Sportlerinnen, die auf das Reiten in der Schwangerschaft nicht verzichten möchte, sollten darauf achten, nur noch ein gemächliches Tempo anzuschlagen. Vom Reiten im Galopp ist aufgrund der erhöhten Sturzgefahr abzuraten. Spezielle Disziplinen wie Dressur- oder Springreiten sollten ebenfalls nicht Teil des Trainingsplans sein. In den letzten Schwangerschaftsmonaten (ab dem dritten Trimester) sollten sich werdende Mütter am besten eine weniger risikoreiche Ersatzsportart wie Walken oder Schwimmen aussuchen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.