Reissirup – ein gesunder Zuckerersatz?

Redaktion PraxisVITA
Frau macht Reissirup über ihr Müsli
Reissirup stammt aus Japan. er schmeckt etwas weniger süß als Honig und hat eine leichte Karamellnote © iStock/knape
Inhalt
  1. Was ist Reissirup?
  2. Wie stellt man Reissirup her?
  3. Wonach schmeckt der Zuckerersatz?
  4. Wie viele Kalorien hat Reishonig? 
  5. Wozu kann ich Reissirup benutzen?
  6. Wo kann man den Zuckerersatz kaufen?
  7. Zucker durch Reissirup beim Backen ersetzen – wie viel?
  8. Vorteile von Reissirup
  9. Nachteile des Zuckerersatzes

Reissirup – woraus besteht er? Wie schmeckt er? Und ist er eine gesunde Zuckeralternative? PraxisVITA hat sich das Süßungsmittel genauer angeschaut.

 

Was ist Reissirup?

Reissirup ist ein Süßungsmittel, das aus Japan stammt. Er besteht aus Oligosacchariden (Mehrfachzuckern), Glucose (Traubenzucker) und Maltose (Malzzucker) und enthält Mineralstoffen wie Kalium (126 Milligramm pro 100 Gramm), Natrium (50 Milligramm) und Magnesium (46 Milligramm). Fructose enthält der süße Sirup nicht.

 

Wie stellt man Reissirup her?

Vollkornreis für Reissirup
Reissirup wird aus gemahlenem Vollkornreis hergestellt © iStock/Alina555

Der Sirup wird aus gemahlenem Vollkornreis hergestellt. Dazu wird Reismehl mit Wasser vermischt und erwärmt. Anschließend kommen natürliche Enzyme hinzu, um die Reisstärke in Zuckerstoffe aufzuspalten. Es entsteht eine sirupartige Masse, die an Honig erinnert. Aus diesem Grund wird die Zuckeralternative auch als Reishonig bezeichnet.

 

Wonach schmeckt der Zuckerersatz?

Reissirup schmeckt etwas weniger süß als Honig und ein wenig nach Karamell.

 

Wie viele Kalorien hat Reishonig? 

Das Süßungsmittel hat 315 Kilokalorien pro 100 Gramm. Zum Vergleich: Haushaltszucker kommt auf 387 Kalorien pro 100 Gramm. Auf den ersten Blick sparen Sie bei der Verwendung Kalorien. Beachten Sie aber die geringere Süßkraft von Resissirup – um einen süßen Geschmack zu erhalten, müssen sie etwas mehr Sirup nehmen als Haushaltszucker.

Honig als Zuckerersatz
Abnehmen  

Zuckerersatz – gesunde Süßungsmittel von A-Z

 

Wozu kann ich Reissirup benutzen?

Reissirup eignet sich zum Süßen von Müsli, Joghurt, Kaffee, Tee sowie zum gesunden Backen. Sie können ihn wie Honig benutzen. Auch auf dem Brot schmeckt Reissirup.

 

Wo kann man den Zuckerersatz kaufen?

Reissirup kaufen Sie im Bioladen, im Reformhaus oder Drogeriemarkt, in manchen Supermärkten oder im Onlinehandel.

Mit Zucker gefülltes Glas auf einem Tisch
Diabetes  

Zuckerhaltige Produkte – gesunde Alternativen

 

Zucker durch Reissirup beim Backen ersetzen – wie viel?

Wenn Sie mit Reissirup backen möchten, können Sie die im Rezept angegebene Zuckermenge 1:1 damit ersetzen. Beachten Sie aber: Reissirup ist flüssig – benutzen Sie deshalb 10 Prozent weniger Flüssigkeit als im Rezept angegeben. 

 

Vorteile von Reissirup

Reissirup hat einen hohen Anteil an Mehrfachzucker und geht deshalb langsamer ins Blut als Haushaltszucker. Der Blutzuckerspiegel steigt nicht so stark an, fällt nicht so rasant ab und das Verlangen nach Süßem bleibt aus.
Ein weiterer Vorteil: da Reissirup nahezu keine Fruktose (unter 0,2 Gramm pro 100 Gramm) enthält, eignet er sich als Zuckerersatz für Menschen mit Fructoseintoleranz. Bei veganer Ernährung bietet Reissirup eine Alternative zu Honig.

 

Nachteile des Zuckerersatzes

Da die Süßkraft etwas geringer ist als die von Haushaltszucker oder Honig, wird je nach Geschmack mehr Reissirup zum Süßen benutzt. Reissirup ist teurer als Zucker oder Honig: 500 Gramm kosten etwa sechs Euro.

 
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.