Reiseübelkeit: Wie wird die Diagnose gestellt?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei Reiseübelkeit ist die Diagnose einfach zu stellen, da die Symptome im Zusammenhang mit Fahrten oder Reisen auftreten, etwa mit dem Auto, mit dem Flugzeug oder auf dem Schiff. Hinzu kommt, dass die Beschwerden verschwinden, sobald die Fahrt mit dem jeweiligen Verkehrsmittel beendet ist.

Betroffene suchen bei Reiseübelkeit für die Diagnose in der Regel erst dann einen Arzt auf, wenn die Art und das Ausmaß der Symptome besonders ausgeprägt und schwer sind. Bei leichter bis mittlerer Reiseübelkeit können Sie selbst oder Mitreisende die Beschwerden einordnen. Hinzu kommt, dass sich nicht an jedem Reiseziel direkt ein Arzt finden lässt.

Erst bei schwerwiegenden Symptomen ist bei Reisübelkeit für die richtige Diagnose und Behandlung der Arztbesuch unabdingbar. Er kann die genauen Hintergründe abklären und sicherstellen, dass es sich tatsächlich um eine Reiseübelkeit handelt und nicht um eine Infektion oder eine Vergiftung zu Symptomen wie Erbrechen und Kreislaufkollaps geführt haben. Das gilt insbesondere für Fernreisen und hier vor allem für Reisen in tropische Länder. Der Arzt sollte hier unbedingt aufgesucht werden, um andere, möglicherweise schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen.

Bei Verdacht auf eine Reiseübelkeit wird Sie der Arzt für die Diagnose nach den genauen Umständen sowie Art und Ausmaß der Symptome fragen. Er wird wissen wollen, ob und falls ja welche Vorerkrankungen bestehen, ob Sie Medikamente einnehmen und wie lange die Beschwerden bereits andauern. Eine ausführliche körperliche Untersuchung und gegebenenfalls eine Blutuntersuchung verschaffen dem Arzt für die Diagnose zusätzliche Sicherheit und tragen dazu bei, andere Erkrankungen auszuschließen.

Behandlung
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.