Regelmäßig trainieren – mit diesem Trick klappt’s

Frau trainiert am Strand
Wissenschaftler haben den wichtigsten Grund dafür gefunden, ob wir ein Trainingsprogramm durchalten oder abbrechen © Fotolia

Jeder weiß: Sport ist gesund – und auch dem Aussehen hilft die eine oder andere Trainingseinheit. Doch wie kann man den inneren Schweinehund besiegen? Wissenschaftler haben jetzt eine Antwort gefunden.

„Was ist eine Trainingsroutine? Wie kann man sie messen? Und wie lässt sie sich in den Alltag integrieren? Das sind die Fragen, die wir uns gestellt haben“, sagt Dr. Alison Phillips, Professorin für Psychologie an der Iowa State University. Die Antwort darauf hat sie in einer Studie in der Fachzeitschrift Health Psychology veröffentlicht.

 

Einfache Regel entscheidet

Und sie ist viel einfacher, als viele denken: Das Training muss in eine regelmäßige Routine integriert werden. Egal, ob nach dem Aufstehen, in der Mittagspause oder nach der Arbeit. Das sei wichtiger, als alle anderen Faktoren, schlussfolgern Phillips und ihr Team. Auf Platz zwei folgt der Spaß am Training. Alle anderen Faktoren waren dann deutlich weniger wichtig.

Daraus stellen die Wissenschaftler das ideale Rezept, für ein regelmäßiges Training zusammen: Wir sollten zu einem festen Zeitpunkt ein Training machen, das uns Spaß macht.

Um zu Ihrem Ergebnis zu gelangen, untersuchten die Wissenschaftler das Trainingsverhalten von 123 Erwachsenen über einen Zeitraum von einem Monat.

 Hamburg, 10. Juli 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.