Ravioli selber machen: Mit diesem Rezept gelingt der Teig

Nicole Lücke Medizin- und Wissenschaftsjournalistin

Ravioli selber machen – das kann schnell gehen oder sehr aufwendig sein. Das hängt vor allem von der gewünschten Füllung ab. Denn Grundrezepte für den Teig sind in der Regel ruckzuck gemacht und gelingen mit ein bisschen Übung fast immer.

Original italienische Ravioli ganz einfach selber machen
Original italienische Ravioli ganz einfach selber machen Foto:  iStock Urheber*in: GMVozd Bild-ID: 680262162
Inhalt
  1. Mit welchem Rezept lassen sich klassische Ravioli selber machen?
  2. Was ist der Unterschied zum Ravioli-Teig-Rezept nach italienischer Art?
  3. Selbstgemachte Ravioli – wie sieht das Rezept für vegane Ravioli aus?

Wer Ravioli selber machen will, braucht zunächst ein gutes Ravioli-Teig-Rezept. Dabei können die Zutaten klassisch aus Mehl und Eiern bestehen oder, angelehnt an italienische Pasta, aus Hartweizengrieß und Eiern. Veganer Ravioli-Teig ist ebenfalls möglich.

 

Mit welchem Rezept lassen sich klassische Ravioli selber machen?

Dieses Rezept für Ravioli-Teig ist für vier Portionen ausgelegt. Die Zutatenliste ist kurz:

400 Gramm Mehl

4 große Eier

1 Teelöffel Salz

Alle Zutaten werden in eine Rührschüssel gegeben und miteinander vermengt. Anschließend auf einer Arbeitsplatte den Teig gut durchkneten und zu einer Kugel formen. Zugedeckt eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Dann den Ravioli-Teig dünn ausrollen und für die Ravioli Kreise ausstechen. Das funktioniert gut mit Backförmchen. Wer keine zur Verfügung hat, kann auch Wassergläser mit dünnem Rand verwenden. Die Hälfte jedes Kreises wird mit der Füllung belegt. Anschließend die selbst gemachten Ravioli zuklappen und die Ränder mit einer Gabel zudrücken. Die Kochzeit beträgt etwa drei Minuten.

Nudeln selber zu machen, ist gar nicht schwer und funktioniert auch ohne Nudelmaschine.
Gesunde Ernährung Nudeln selber machen: Tipps und Rezepte

 

Was ist der Unterschied zum Ravioli-Teig-Rezept nach italienischer Art?

Für italienische Pasta wird Hartweizengrieß verwendet und kein Mehl. Wer dennoch Eier in den Ravioli-Teig geben möchte, kann folgende Zutaten verwenden:

400 Gramm Hartweizengrieß

3 Eier

80 Milliliter Wasser

1 Teelöffel Salz

So gelingt es, die Ravioli selber zu machen:

Hartweizengrieß und Salz auf einer Arbeitsplatte vermengen und einen Hügel formen. In der Mitte eine Mulde hineindrücken, dort die Eier hineingeben und mit einer Hand vorsichtig anfangen, Eier und Grieß zu vermengen. Mit der anderen Hand von außen Grieß mit einem Teigschaber aufnehmen und nach und nach beim Vermengen in die Mitte geben.

Anschließend langsam das Wasser hinzugeben, dabei weiterkneten und die Konsistenz prüfen. Der Teig sollte gut zusammenhalten. Zum Schluss wird er in Klarsichtfolie eingewickelt und für vier Stunden in den Kühlschrank gestellt. Schließlich wird er ausgerollt und ausgestochen. Die Größe der selbst gemachten Ravioli ist Geschmackssache und kann variiert werden.

Pilze, wie Pfifferlinge sind ein guter Lieferant für Vitamin B3
Nährstoffe Mit diesen Lebensmitteln gelangt viel Vitamin B3 auf den Speiseplan

 

Selbstgemachte Ravioli – wie sieht das Rezept für vegane Ravioli aus?

Für veganen Ravioli-Teig ist es sinnvoll, Mehl und Hartweizengrieß zu mischen. Das Rezept reicht für vier Portionen. Dafür braucht man:

240 Gramm Mehl

240 Gramm Hartweizengrieß

240 Milliliter kaltes Wasser

Um den Ravioli-Teig selber zu machen, werden zunächst Mehl und Grieß miteinander vermengt. Dann kommt nach und nach das Wasser hinzu. Gut durchkneten! Der Teig sollte fest sein, ohne zu kleben. Bleibt er an den Fingern hängen, fehlt noch etwas Mehl. Bröselt er, darf es mehr Wasser sein. Die Kochzeit für dieses Ravioli-Teig-Rezept liegt bei vier bis fünf Minuten.

Die Füllung sollte übrigens komplett vorbereitet sein, bevor der Ravioli-Teig ausgerollt wird. Gut geeignet sind Variationen aus Gemüse, Fleisch und Käse. Aber auch Pilze oder zerhackte Nüsse sind geeignete Zutaten, um leckere Ravioli selber zu machen.

Einmachgläser mit verschiedenem Inhalt
Service Lebensmittel richtig lagern: Mit diesen Tipps gelingt es

Quellen:

Funke, Evan (2020): Pasta con Amore - Das Geheimnis handgemachter italienischer Nudelkunst. Nudeln selber machen ohne Nudelmaschine, München: Christian Verlag GmbH.

Meixner, Michael (2010): Ausgerollt – Frische Pasta selbst machen, Wien: Österreichischer Agrarverlag.

Schinharl, Cornelia (2018): Nudel dich glücklich, München: Gräfer und Unzer Verlag GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.