Rauchen aufhören? So viele Versuche brauchen wir wirklich

Bislang gingen Forscher davon aus, dass Raucher bis zu sechs Versuche benötigen, um aufzuhören. Eine neue Studie besagt jedoch nun, dass diese Zahl viel zu niedrig angesetzt ist.

"Zigarette?" "Nein, ich habe aufgehört."

Wer versucht, das Rauchen aufzugeben, muss auch Wochen oder Monate später noch viel Willenskraft aufbringen, um nicht sofort wieder zur nächsten Zigarette zu greifen. Das halten viele nicht durch - der durchschnittliche Raucher benötigt bis zu sechs Versuche, bis er es endgültig schafft, aufzuhören. Das dachte man zumindest bislang.

Jetzt fand eine neue Studie des Mediziner-Portals BMJ Open heraus, das diese Zahl viel zu niedrig angesetzt ist. Laut ihr scheitern Raucher im Durchschnitt nicht nur sechs, sondern tatsächlich bis zu 30 Mal, bevor sie es schaffen, mindestens ein Jahr lang auf ihre Gewohnheit zu verzichten.

 

Ungenügende Studien

Die besten Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören

Die Kampagne "rauch-frei!" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet unter anderem die Möglichkeit eines kostenfreien Ausstiegsprogramms für Raucher an.

Eine sinnvolle Linksammlung für alle, die mit dem Rauchen aufhören wollen, findet man auf der Website des Vereins "Pro Rauchfrei e.V."

Diese Erkenntnis widerspricht allen bisherigen dazu durchgeführten Studien. Laut Dr. Michael Chaiton, Forschungsleiter der Studie und Assistenzprofessor an der University of Toronto's Dalla Lana Schoon of Public Health, liegt das daran, dass in den meisten Fällen ausschließlich ehemalige Raucher, die es erfolgreich geschafft haben aufzuhören, untersucht wurden. Zudem sei lediglich gefragt worden, an wie viele Rauchentwöhnungs-Versuche sie sich in ihrem ganzen Leben erinnern konnten - das hätte zu sehr ungenauen Antworten geführt, so Chaiton.

Seine BMJ Open-Studie konzentrierte sich stattdessen auf eine Datenanalyse von insgesamt 1277 Teilnehmern, die schon einmal versucht haben, aufzuhören. Zu Beginn wurden sie gefragt, wie oft sie bis dahin versucht hatten, das Rauchen aufzugeben. Diese Daten wurden notiert. Anschließend wurden diese Teilnehmer alle sechs Monate gefragt, wie viele Versuche sie in dieser Zeit vorgenommen hatten. Nach drei Jahren wurden sämtliche Daten dieser Sechs-Monats-Intervalle ausgewertet.

 

Selbst 30 Versuche sind ist keine Garantie

Das Ergebnis: Im Durchschnitt brauchen Raucher 29,6 Versuche, um endgültig und erfolgreich damit aufzuhören. Dieses Resultat decke sich auch mit allgemeinen Beobachtungen in Kliniken und Krankenhäusern. "Das bedeutet allerdings nicht, dass man als Raucher eine magische Nummer erreicht und dann ist man geheilt", betont Chaiton. Es gebe Menschen, denen fällt das Aufgeben einer solchen Sucht leichter als anderen; einige schaffen es sogar bereits beim ersten Versuch.

Das Rauchen aufzugeben, ist ein langer und schwieriger Prozess, der oft viele Versuche erfordert. Ziel der Studie sei es, andere Raucher zu ermutigen, nicht aufzugeben, nur weil sie bereits zehn Mal gescheitert sind, so Chaiton.

© by WhatsBroadcast

Hamburg, 23. Juni 2016

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.