Radonwärmetherapie

Aus der Serie: 7 Fakten zu Morbus Bechterew
5 / 8
Gasteiner Heilstollen
Foto: Gasteiner Heilstollen

Bei der Radonwärmetherapie halten sich die Patienten für einige Zeit in einem Heilstollen (z.B. Gasteiner Heilstollen in Österreich) auf, wo das radioaktive Edelgas Radon hochkonzentriert vorhanden ist. Eine Temperatur über 37,5 Grad und über 70 Prozent Luftfeuchtigkeit haben zusammen mit dem Radon eine schmerzlindernde Wirkung. Die Therapie hat eine Erfolgsquote von 80-90 Prozent.