Punktsieg gegen Pigmentflecken

Pigmentflecken entfernen lassen
Pigmentflecken sind zwar ungefährlich, werden von den Betroffenen jedoch häufig als störend empfunden. Zur Behandlung stehen verschiedene Methoden zur Verfügung © shutterstock

Mit den Jahren finden wir Pigmentflecken störend und unschön, vor allem im Gesicht, am Dekolleté und auf den Handrücken. Die gute Nachricht: Man kann die dunklen Punkte wieder loswerden. PraxisVITA hat die neuen kosmetischen Strategien einmal für Sie zusammengefasst.

 

Wie entstehen die Pigmentflecken?

Pigmentflecken sind Lichtschäden, die vor allem an Stellen auftreten, die oft der Sonne ausgesetzt sind: Gesicht und Dekolleté, Unterarme und Handrücken. Ein Drittel aller Frauen über 40 hat sie, bei über 50-Jährigen sogar 90 Prozent. Mit den Jahren werden die pigmentbildenden Melanozyten aktiver. Eigentlich sollte sich der Farbstoff Melanin als Bräune gleichmäßig auf der Haut verteilen und uns vor UV-Strahlen schützen. Stattdessen setzt er sich tief in der Haut zwischen den Zellen fest und wird als dauerhafter bräunlicher Fleck sichtbar. Neben dem Melanin ist noch ein anderer Farbgeber beteiligt, das Alterspigment Lipofuszin, es besteht aus oxidierten Abbauprodukten der Hautzellen. Auch hier beschleunigt UV-Strahlung die Fleckenbildung. Zur Behandlung der Lichtschaden bedingten Pigmentflecken eignen sich daher die sonnenärmeren Monate am besten.

 

Klären den Teint: Cremes bei Pigmentflecken

Pigmentflecken
Mit speziellen Cremes kann man gezielt gegen Pigmentflecken vorgehen © andresr/iStock

Schutz und Aufhellung zugleich: Spot-Cremes gegen einzelne Pigmentflecken gibt es schon länger. Inzwischen setzt die Beauty-Industrie aber auf Tagescremes und Seren, die reparieren, pflegen und gleichzeitig mit hohen UVA- und UVB-Filtern schützen. Neue Aufhellerwirkstoffe setzen direkt an der Zelle an, blockieren dort schädliche Enzyme, die für die vermehrte Melaninproduktion verantwortlich sind. 

   

Fazit

Da die Haut rund 28 Tage braucht, bis sich ihre Zellen erneuert haben, ist etwas Geduld gefragt, bis die Pigmentflecken verschwunden sind. Studien belegen erste sichtbare Ergebnisse nach vier Wochen.

 

Sauer macht blass: Peelings bei Pigmentflecken

Sanft abtragen: Seit Kurzem kann man auch mit einem neuartigen professionellen Säure-Peeling bei medizinischen Kosmetikerinnen oder beim Dermatologen erbleichen. Diese Peelings sind meist auch sehr gut für großflächige Hyperpigmentierungen, sogenannte Melasmen, geeignet. Aufhellende Aktivstoffe werden mit hoch konzentrierter Fruchtsäure-Lösung versetzt und gleichmäßig in einer dünnen Schicht aufgetragen. Nach zwei bis fünf Minuten Einwirkzeit ist der Vorgang beendet. Zum Abschluss wird die Haut mit einer milden Lotion neutralisiert, bis das Kribbeln verschwindet.

   

Fazit

Hört sich brenzlig an, doch die Hautverträglichkeit des Säure-Peelings ist sehr gut. Haut-Sensibelchen können vorher einen Test machen. Die Behandlung gegen Pigmentflecken umfasst sechs Termine im 10-Tage-Rhythmus. Kosten: 100 Euro pro Sitzung.

 

Sanft unter die Haut: Laser bei Pigmentflecken

Pigmentflecken
Auch eine Laserbehandlung kann Pigmentflecken beseitigen © gilaxia/iStock

Gezielter Angriff auf die Pigmente: Leider sind viele Flecken sehr hartnäckig. Hier ist der Laser das perfekte Mittel. Dr. Frank-Matthias Schaart, Dermatologe aus Hamburg: ,,Es gibt fast kein Risiko einer Narbenbildung, wenn ein guter Facharzt am Werk ist." Viele Frauen kommen sogar in der Mittagspause, denn meist ist eine Sitzung ausreichend. Eingesetzt werden hauptsächlich Ruby- oder Alexandrit-Laser gegen Pigmentflecken. Sie zersprengen das Pigment, und die ,,Fresszellen" in der Haut transportieren die Bröckchen über das Lymphsystem ab. Sogar auf eine örtliche Betäubung kann bei der Behandlung verzichtet werden. Nach dem Lasern bildet sich eine dünne, schorfige Kruste, die nach rund zehn Tagen abfällt. Darunter kommt neue rosige Haut zum Vorschein. Dr. Schaart: ,,Die ist extrem empfindlich, und deshalb ist Sonne tabu."

   

Fazit

Die Methode ist sehr effektiv gegen Pigmentflecken. Entscheidend ist, dass der Arzt Erfahrung mit dem Lasern hat. Wird mit einer zu geringen Energie gearbeitet, kommen die Pigmentflecken bald wieder. Wird zu scharf geschossen, entstehen Narben. Adressen guter Ärzte bekommt man bei der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft, Tel. 01805/31 32 46, ddl.de. Kosten für eine Behandlung: ab 100 Euro.

 

Video: Woher kommen meine Pickel?

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.