Produkt der Woche: Wortie spezial

© Hennig Arzneimittel GmbH & Co
 

Stielwarzen selbst heilen

Schmerzhaft sind sie zwar nur selten, aber die meisten Betroffenen finden sie einfach unansehnlich: Stielwarzen. Allerlei Hausmittel sollen dagegen helfen – vom Abbinden über die Entfernung mit Schere oder Rasierklinge –, doch Experten warnen: „Diese Maßnahmen sind nicht nur unwirksam, sie können sogar gefährlich sein.“ Wundinfektionen sind eine häufige Folge.

 

Kältetherapie auch bei Stielwarzen

Bewährt hat sich dagegen das Vereisen. Die Stielwarze wird mit Kälte behandelt und fällt nach 10 bis 14 Tagen von allein ab. Das ist schonend und kann einfach zu Hause durchgeführt werden. Spezielle Produkte aus der Apotheke sind extra für die Vereisung von Stielwarzen gemacht und leicht in der Handhabung, etwa Wortie spezial aus der Apotheke.

Der selbstklebenden Fixierungsring erleichtert das Vereisen der Stielwarze
Der selbstklebenden Fixierungsring erleichtert das Vereisen der Stielwarze© Hennig Arzneimittel GmbH & Co
 

Vereisung zu Hause selbst durchführen

Um die bewegliche und weiche Stielwarze zu fixieren, befestigt man einen selbstklebenden Fixierungsring (liegt dem Produkt bei) um die zu entfernende Stielwarze. Nun kommt der Vereiser zum Einsatz. Das kleine Gerät enthält eine chemische Substanz, die die Metallspitze des Applikators extrem abkühlt. Sie wird für etwa 40 Sekunden an die Stielwarze gehalten. Die einmalige Anwendung reicht in der Regel schon aus und verursacht üblicherweise keine Schmerzen. Der Vorteil: Es bleiben keine Narben zurück.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.