Problemzonenkiller Kaffee

Carolin Banser Medizinredakteurin
Kaffee vor dem Sport
Wenn sich trotz Sport keine Erfolge zeigen, sollten Sie es vor dem Workout öfter mal mit einer Tasse Kaffee versuchen © iStock

Noch schnell einen Kaffee vor dem Workout: Warum das tatsächlich zur Leistungssteigerung und der Traumfigur beitragen kann, erfahren Sie hier.

Zum Start des Tages greifen viele Menschen erst einmal zur einer Tasse Kaffee. Das Koffein macht nicht nur munter, sondern regt auch den Tatendrang an. Warum wir diesen Effekt nutzen sollten, um uns zu einem Workout vor der Arbeit zu motivieren, haben Forscher an der Universität von Sao Paulo jetzt herausgefunden: demnach treibt das Lieblingsgetränk der Deutsche vor dem Training die Leistung effizient nach oben. Und sorgt so gleichzeitig dafür, dass der Körper mehr Kalorien verbrennt.

 

Koffein eine Stunde vor dem Training

Die neue Studie, die im Journal of Applied Physiology veröffentlicht wurde, belegt, dass 400 Milligramm Koffein oder vier Tassen Kaffee eine Stunde vor der Arbeit die sportliche Leistung steigern können.

Für ihre Untersuchung hatte das Team um Studienautor Dr. Bruno Gualano, Professor für Physiologie und Ernährung an der Universität von Sao Paulo, eine Gruppe von 40 männlichen Radfahrern zusammengestellt, die Aussagen darüber treffen sollten, wie viele Tassen Kaffee, Tee, Cola oder Red Bull sie jeden Tag bzw. jede Woche zu sich nahmen. Basierend auf ihrer durchschnittlichen Koffeinaufnahme wurden sie in drei Gruppen eingeteilt: in die Niedrig-Koffein-Gruppe, die weniger als eine Tasse Kaffee (oder ähnliche koffeinhaltige Getränke) am Tag zu sich nahm; in die Mäßig-Koffein-Gruppe, die im Schnitt auf zwei Tassen täglich kam; und in die High-Koffein-Gruppe, für die drei oder mehr Tassen Kaffee zum Alltag gehören. Die Radfahrer mussten sich daraufhin einer Reihe von Gesundheits- und Leistungsprüfungen unterziehen, um den Einfluss von Koffein auf ihr Training zu bewerten.

Für das Experiment wurden die Teilnehmer gebeten, in der bestmöglichen Zeit 450 Kalorien zu verbrennen. In drei Durchgängen erhielten die Radfahrer eine Stunde vor Fahrantritt zunächst eine 400-mg-Koffein-Pille, am darauffolgenden Tag eine Placebo-Pille. Am dritten Tag starteten die Radfahrer ohne Mittel.

 

Wie sich das Workout durch Kaffee verbessert

Das Ergebnis: Personen, die keinen Kaffee zu sich nahmen, waren im Durchschnitt beim Radfahren 3,3 Prozent langsamer als Personen, die eine Koffeinmenge von vier Tassen (400 mg) zu sich nahmen. Der sonstige tägliche Kaffee-Konsum hatte dabei keine Auswirkungen auf das Resultat.

Kaffee bringt die Fettverbrennung auf Hochtouren, indem er das Fettgewebe beeinflusst. Koffein stimuliert unser Nervensystem, das den Abbau von Fettzellen signalisiert.

Zusätzlich kommt es zu einer vermehrten Ausschüttung und Bildung des Stresshormons Adrenalin. Es trifft im Fettgewebe auf ein Enzym, das die Fette in Fettsäuren umwandelt und diese ins Blut freisetzt. Dabei wird der Körper auf physische Leistung eingestellt.

 

Die positive Wirkung von Koffein auf die körperliche Fitness

Vorangegangene Studien hatten bereits einen positiven Effekt von Koffein auf die körperliche Fitness beschrieben. Forscher der Universität Illinois untersuchten beispielsweise den Einfluss von Koffein auf die Entstehung von Muskelschmerzen beim Sport. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Koffein – etwa eine Stunde vor dem Training eingenommen – eine leicht schmerzlindernde Wirkung haben kann.

Übrigens: Warum wir auch nach dem Sport Kaffee trinken sollten, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.