Allergische Reaktion, was tun?

Redaktion PraxisVITA

Pollen

Heuschnupfen ist die häufigste Form der Allergie. Studien besagen, dass mittlerweile jeder fünfte Erwachsene an der hinderlichen Allergie gegen Blüten- und Gräserpollen, Pollen von Bäumen, Kräutern oder Sträuchern leidet. Die Anzahl der Stoffe, auf die man allergisch reagiert, ist bei jedem anders. Besonders das Frühjahr stellt für Heuschnupfen-Geplagte die größte Herausforderung dar, denn gerade in dieser Zeit erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf. Millionen verschiedenster Pollen sind in der Luft unterwegs und machen Allergikern das Leben schwer.

 

Allergische Reaktion durch Eiweißkomponenten

Eiweißkomponenten in den Pollen lösen die allergische Reaktion im menschlichen Körper aus. Durch Haut, Schleimhäute und Atemwege aufgenommen, rufen Sie die typischen Symptome wie brennende und juckende Augen, laufende Nasen und endlose Niesattacken hervor.

Allergische Reaktion, was tun? Da man dem Frühjahr und damit verbunden den in der Luft umher schwirrenden Pollen kaum aus dem Weg gehen kann, hilft in den meisten Fällen nur eine Hyposensibilisierung. Für den Notfall sollten Sie ein Anti-Allergikum griffbereit haben oder in der Apotheke nach Mitteln fragen, die Ihre Akut-Symptome lindern.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.