Pizza-Geschmack – Haben wir einen 6. Geschmacks-Sinn?

Sauer, süß, salzig, bitter, umami – das sind unsere bekannten Geschmackssinne. Wissenschaftler wollen jetzt jedoch noch einen sechsten Geschmackssinn identifiziert haben und der erklärt unseren Heißhunger auf Pizza, Nudeln und Co.

Forscher der Oregon State University haben in einer Studie unser Geschmacksempfinden für Kohlenhydrate untersucht. „Jede Kultur hat eine bedeutende Nahrungsquelle, die aus komplexen Kohlenhydraten besteht. Die Vorstellung, dass wir nicht schmecken können, was wir essen, ergibt keinen Sinn“, erklärt Juyun Lim, eine der Studienautorinnen. Der zusätzliche Geschmackssinn wäre also für die Wahrnehmung von Stärke zuständig. Stärke besteht aus komplexen Kohlenhydraten, bei denen miteinander verbundene Zuckermoleküle lange Ketten bilden. Werden diese Ketten beim Kauvorgang durch die Enzyme im Speichel aufgebrochen, wird Energie in Form von Zucker freigesetzt. Das merkt man unter anderem daran, dass Brot, wenn man es lange kaut, auf einmal anfängt, süß zu schmecken. Aber kann man die Stärke, wenn die Ketten noch intakt sind, auch schmecken?

Pizza
Lieben wir Pizza so, weil sie "starchy" schmeckt?© Fotolia
 

So schmecken Stärkeketten

Um ihre Theorie zu überprüfen verabreichten die Wissenschaftler Probanden verschiedene stärkehaltige Kohlenhydrat-Lösungen und baten diese zu beschreiben, was sie schmeckten. Tatsächlich beschrieb eine signifikante Anzahl der Testpersonen einen „stärkeartigen“ Geschmack, was darauf schließen lässt, dass sowohl vor Aufbruch der langkettigen Moleküle (stärke-artig), als auch nach Aufbruch der Moleküle (süß) ein Geschmack identifiziert werden kann. Die Forscher bezeichneten diesen Geschmack als „starchy“, was sich auf deutsch am ehesten mit stärkeartig übersetzen lässt. Eine weitere Erkenntnis bestätigte die Wissenschaftler in ihrer Annahme, dass die Geschmacksprägung auch mit dominanten Essgewohnheiten verschiedener Kulturen zusammenhängt: Testpersonen mit asiatischem Hintergrund beschrieben den Geschmack der Kohlenhydratlösungen als reis-artig, Probanden, die aus westlichen Kulturen stammten, identifizierten eher einen brot- oder nudel-artigen Geschmack.

 

Pizza als Evolutions-Vorteil

Tatsächlich ist es auch aus evolutionärer Sicht von Vorteil, einen Geschmackssinn für Stärke zu haben, da diese Art von Kohlehydraten sehr nahrhaft ist. Ein Geschmackssinn für Stärke wäre insofern essentiell, um Substanzen in der Nahrung zu identifizieren, welche uns mit Energie versorgen. Nicht umsonst gehören stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln, Reis und Brot zu den weltweit häufigsten Grundlebensmitteln.

Hamburg, 06. September 2016

© by WhatsBroadcast

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.