Pigmentstörungen: Welche Ursachen sind möglich?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Für Pigmentstörungen gibt es vielfältige Ursachen, und das Zusammenspiel der einzelnen Faktoren ist zum Teil nicht im Detail bekannt. Unterschieden werden muss dabei zwischen der Hyperpigmentierung, die zu dunklen Hautarealen führt, und der Hypopigmentierung, bei der Hautbereiche ungewöhnlich hell sind.

Vielen Pigmentstörungen liegen mehrere Ursachen zugrunde. Bei der Hyperpigmentierung vermuten Experten in den meisten Fällen eine vererbte Veranlagung. Diese kann direkt zu einem abweichenden Hautbild führen (etwa bei Sommersprossen oder angeborenen Leberflecken), oder es liegt eine Neigung zur Hyperpigmentierung vor, die erst durch weitere Faktoren ausgelöst wird.

An erster Stelle ist hier die Sonne zu nennen. Sie zählt bei Pigmentstörungen zu den wichtigsten Ursachen, weil sie sowohl kurzfristige Effekte auf die Melanin-Bildung hat (zum Beispiel Sonnenbräune, vorübergehende Sommersprossen), als auch langfristige (zum Beispiel Altersflecken). Außerdem trägt sie häufig als Katalysator dazu bei, dass Pigmentstörungen erst deutlich sichtbar werden. Während Ärzte bei dem Melasma zum Beispiel für diese Pigmentstörungen eher hormonelle Ursachen annehmen – eine Sonderform ist das Chloasma, das nur während der Schwangerschaft auftritt und sich anschließend wieder zurückbildet – wird die Überproduktion der Melanozyten aber dennoch durch die Sonne begünstigt.

Pigmentstörung Altersflecken
Altersflecken sind Pigmentstörungen, die durch Sonneneinstrahlung begünstigt werden© Fotolia
 

Pigmentstörungen und die Ursachen im Überblick – Hyperpigmentierung

  • hormonelle Veränderungen (zum Beispiel Schwangerschaft oder Anti-Baby-Pille)
  • Stoffwechselstörungen (zum Beispiel durch Erkrankungen der Leber)
  • Medikamente, die zu einer höheren Lichtempfindlichkeit der Haut führen (zum Beispiel bestimmte Antibiotika oder das freiverkäufliche Johanniskraut)
  • Verletzungen der Haut zählen bei Pigmentstörungen zu den möglichen Ursachen (etwa Verbrennungen, auch ein Sonnenbrand)
  • entzündliche Hautkrankheiten erhöhen das Risiko für eine nachfolgende (postinflammatorische) Hyperpigmentierung (zum Beispiel Schuppenflechte)
  • mechanische Reize (etwa starke Reibung)
  • thermische Einflüsse, also Hitze oder Kälte
  • Kosmetika (zum Beispiel bestimmte Pflanzenstoffe, die sich in Parfüm finden und die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen)
 

Pigmentstörungen und die Ursachen im Überblick – Hypopigmentierung

  • Extreme Temperaturen können die Melanozyten schädigen und auf diese Weise ihre Produktion beeinflussen (zum Beispiel Kryotherapie).
  • Entzündliche Hautkrankheiten stören zum Teil die Weiterleitung des Melanins (zum Beispiel Neurodermitis, Schuppenflechte).
  • Röntgenstrahlen
  • Zerstörung der Melanozyten durch giftige Substanzen (zum Beispiel bestimmte chemische Stoffe, die bei der Gummiherstellung verwendet werden)
  • Autoimmunprozesse, die vermutlich bei Pigmentstörungen wie der Vitiligo („Weißfleckenkrankheit“) zu den wichtigsten Ursachen gehören, die Entstehung ist noch nicht entschlüsselt
  • Vererbung (zum Beispiel bei Albinismus)
Symptome
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.