Pickel am Haaransatz: Wodurch die Unreinheiten entstehen

Pickel am Haaransatz können verschiedene Ursachen haben. Unsere Expertin, Hautärztin Dr. Diana Rajewski, erklärt, was dahintersteckt und wie Pickel am Haaransatz bekämpft werden können.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Genau wie im Gesicht kann es auch auf der Kopfhaut zu Unreinheiten kommen. Pickel am Haaransatz sind oftmals sehr unangenehm und können zu starkem Juckreiz führen. Die Ursachen lassen sich meist auf äußere Faktoren zurückführen – aber nicht immer.

Pickel am Haaransatz: Was sind die Ursachen?

Man bemerkt die Pickel häufig sehr spät – meistens erst dann, wenn sie zu schmerzen beginnt. Doch was sind mögliche Ursachen von Pickel am Haaransatz? Hautärztin Diana Rajewski sagt: „Zu den Ursachen zählen Entzündungen der Haarfollikel, die überwiegend durch Bakterien verursacht werden. Auch verstopfte Poren, Akne oder ein seborrhoisches Ekzem können ursächlich sein.“

Pickel am Haaransatz können aber auch durch eine Reihe äußerer Faktoren ausgelöst werden: Aggressive Haarpflegeprodukte und Waschgels, eine zucker- oder fettreiche Ernährung und hoher Alkoholkonsum haben überaktive Talgdrüsen zur Folge. Auch Unverträglichkeiten und allergische Reaktionen kommen als Auslöser infrage. Bei Männern können Entzündungen an den Haarfollikeln entstehen, wenn sie sich bei der Rasur verletzen.

Pickel im Nacken am Haaransatz

Besonders der Haaransatz am Nacken ist anfällig für Pickel und andere Unreinheiten, da dort die Talgdrüsen besonders aktiv sind. Wer zu starkem Schwitzen am Kopf oder am Nacken neigt, kann dauerhaft mit Pickeln am Haaransatz im Nacken zu kämpfen haben.

Pickel im Haaransatz durch Stress möglich

Daneben ist Stress häufiger Auslöser für Pickel am Haaransatz. Denn bei Stress werden Cortisol und Adrenalin vermehrt gebildet, was unter anderem die Aktivität der Talgdrüsen erhöht. Das kann zu einer Überfunktion der Kopfhautdrüsen führen.

Es wird vermehrt Talg produziert, die Poren verstopfen und es entstehen Pickel am Haaransatz und auf der Kopfhaut. Auch Zyklus bedingte hormonelle Veränderungen und die Wechseljahre können zu Unreinheiten am Kopf führen.

Symptome: Wie äußern sich die Pickel auf dem Kopf?

Die Unreinheiten am Haaransatz äußern sich durch Pusteln oder kleine Pickelchen, die eine rote oder – wenn es zur Eiterbildung kommt – eine gelblich-weiße Farbe annehmen können. „Die meisten klagen über Juckreiz oder sogar Schmerzen“, erklärt Expertin Diana Rajewski. Wenn die Pickel nicht behandelt werden oder nicht von alleine abheilen, können sich daraus größere Entzündungen, Furunkel, Krusten und am Ende sogar Narben entwickeln.                              

Behandlung: Was kann man gegen Pickel am Haaransatz tun?

„Es ist wichtig, nicht zu kratzen. Es sollte auch nicht versucht werden, die Pickel auszudrücken. Besser ist es, einen Hautarzt aufzusuchen, weil die Therapie je nach Diagnose sehr unterschiedlich ausfallen kann”, so Rajewski. Außerdem sollte man allgemein die Kopfhaut schonen. “Ein mildes Shampoo ist empfehlenswert – bis die Ursache geklärt ist.“ Antibakterielle Shampoos mit geringem pH-Wert und ohne Parfümstoffe sind die beste Wahl. Auch zu heißes Föhnen oder sonstige Stylings mit Hitze (z.B. Glätteisen), sollten Betroffene erst einmal vermeiden.

Pickel am Haaransatz vorbeugen

Um es erst gar nicht zu Pickeln am Kopf kommen zu lassen, können verschiedene Tipps beherzigt werden. Dazu gehören:

  • Milde, unparfümierte Shampoos und Waschgels benutzen

  • Haare nach dem Sport waschen, um Poren von Schweiß zu befreien

  • Regelmäßig Haare kämmen, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen

  • Stress reduzieren bzw. geeignete Methoden zur Stressbewältigung wählen (z.B. regelmäßige Pausen und Entspannungsübungen)

  • Konsum von zuckerhaltigen und fettreichen Lebensmitteln einschränken

Bei Unsicherheiten sollte der Hautarzt aufgesucht werden. Dieser kann darüber informieren, wie sich die Pickel am Haaransatz am besten behandeln lassen.

Quellen:

Unsere Expertin: Frau Diana Rajewski, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten von der MVZ Praxis Dr. Cornely in Köln-Dellbrück.