Pestwurz - natürliche Hilfe bei Harnwegs-Entzündungen

Dem Wurzelextrakt aus der Pestwurz wird eine schmerzstillende, krampflösende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Damit können zum Beispiel Blasenentzündungen behandelt werden.

Die Pestwurz enthält Alkaloide, die in zu hohen Dosen krebserregend sein können
Die Pestwurz enthält Alkaloide, die in zu hohen Dosen krebserregend sein können© Fotolia
 

Pestwurz: Anwendung und Heilwirkung

Definition Pestwurz

Bezeichnung: Petasites hybridus Familie: Korbblütler (Asteraceae) Gattung: Pestwurz (Petasites)

Extrakte aus der Wurzel der Pestwurz verfügen über eine schmerzstillende, krampflösende und entzündungshemmende Wirkung. Allerdings enthält die Pflanze Alkaloide, die in zu hohen Dosen krebserregend sein können. Aus diesem Grund sollte man die Pflanze nicht direkt anwenden. Inzwischen gibt es Fertigpräparate, für die die reinen Wirkstoffe extrahiert werden, weshalb sie ohne Bedenken auch über längere Zeit angewandt werden können.

Neben der Wurzel werden auch die Blätter der Pestwurz als Medikament verwendet. Anwendungsbereiche sind Krämpfe und Schmerzen in den ableitenden Harnwegen, im Magen-Darm-Bereich, in der Galle, während der Periode sowie bei allergischem Schnupfen, aber auch bei Appetitlosigkeit, Erkältungskrankheiten und (äußerlich) zur Wundheilung.

 

In der Pestwurz enthaltene Wirkstoffe

ätherisches Öl, Flavonoide, Alkaloide, Schleimstoffe, Sesquieterpene

 

Botanik

Die Anwendungsbereiche der Pestwurz sind Krämpfe und Schmerzen in den ableitenden Harnwegen, im Magen-Darm-Bereich und in der Galle
Die Anwendungsbereiche der Pestwurz sind Krämpfe und Schmerzen in den ableitenden Harnwegen, im Magen-Darm-Bereich und in der Galle© Fotolia

Pestwurz ist eine ausdauernde, krautige Staude, die zwischen 15 und 80 Zentimeter hoch wird. Die Blätter der Pestwurz sind rund und bis zu 90 Zentimeter groß. An ihrer Unterseite haben sie einen grauen Flaum. Die Blüten zeigen sich im Frühjahr. Die Pestwurz blüht rot-weiß bis rot-violett.

 

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet ist Europa bis etwa auf die Höhe Schottlands im Norden sowie Westasien. Bevorzugt wächst die Pflanze an nassen, nährstoffreichen Standorten wie Bach- und Flussufern.

 

Andere Namen für die Pestwurz

Gewöhnliche Pestwurz, Bach-Pestwurz, Rote Pestwurz, Falscher Huflattich, Wasserklette, Bachbletzen, Balsternblätter, Bullerblatt, Echte Pestwurz, Schweißwurz, Rote Geißkröpfe, Lattkenblätter, Kuckucksblume, Hofkebladen, Hutblacken, Negenstärke, Neunkraft, Pestilenzwurz, Kraftwurz, Kröpfen, Große Rosshube

Wissenswertes über die Pestwurz


Im Mittelalter diente die Pflanze der Behandlung von Pestkranken. Daher kommt auch ihr deutscher Name. Moderne Untersuchungen belegen heute, dass die Pestwurz gegen die Seuche jedoch wirkungslos war.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.