Peaches Geldof: Tod durch Saft? Obduktion bringt keine Antwort

Peaches Geldof: Waren radikale Diäten mit Gemüsesaft der Grund für Ihren plötzlichen Tod?
Peaches Geldof: Waren radikale Diäten mit Gemüsesaft der Grund für Ihren plötzlichen Tod? © Corbis

Der plötzliche Tod der 25-jährigen Moderatorin und zweifachen Mutter Peaches Geldof gibt Rätsel auf. Nachdem Selbstmord und Drogen-Überdosis inzwischen als Todesursache ausgeschlossen sind, berichten englische Medien nun, dass Peaches regelmäßig radikale Diäten machte - sie ernährte sich dann wochenlang ausschließlich von Gemüsesaft.

 

Gefährliche Diät: Hat sich Peaches Geldof zu Tode gehungert?

Hamburg, 8. April 2014. Starb Peaches Geldof an den Folgen einer umstrittenen Saft-Diät? Auch wenn offizielle Ergebnisse der Autopsie noch ausstehen, wurde nun bekannt, dass eine aggressive Diät-Form zu einem Herzstillstand bei der jungen Frau geführt haben könnte. Geldof war in der Vergangenheit bereits vor gesundheitlichen Schäden gewarnt worden.

Peaches Geldof – Tochter von Musiker Bob Geldof – war in den letzten Jahren immer wieder durch drastischen Gewichtsverlust aufgefallen. Nachdem die 25-jährige Mutter von zwei Kindern gestern tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden war, häufen sich nun die Hinweise darauf, dass sie an einem Herzstillstand gestorben ist, der durch die von ihr praktizierte Saft-Diät hervorgerufen wurde.

Geldof selbst hatte bereits seit Längerem davon berichtet, dass sie sich immer wieder dick fühle. Um abzunehmen, würde sie dann über vier Wochen nichts anderes zu sich nehmen als Gemüse-Saft, den sie sich dreimal täglich frisch pressen würde. Dieser schmecke zwar „furchtbar“, aber so würde sie jedes Mal schnell abnehmen. Weitere prominente Anhänger der Diät mit den Säften sind Naomi Campbell und Heidi Klum.

 

Wenn fünf Kilo Gewichtsverlust tödlich werden

Auch wenn man durch die Saft-Diät in wenigen Wochen vier bis fünf Kilo abnehmen kann, raten Experten wegen zu hoher gesundheitlicher Risiken davon ab. Cath Collins – Sprecherin des britischen Diätetik-Verbandes – wies Geldof damals sogar direkt auf die Gefahren eines akuten Herzstillstandes hin. Collins erklärte, es sei gesundheitlich sehr gefährlich „sich nur von Gemüse zu ernähren.“ Durch die einseitige Ernährung „riskiere Peaches extreme Schwankungen in ihrem Mineralstoff-Haushalt“, wodurch es letztlich zu einem Herzstillstand kommen könne. Darüber hinaus – unterstrich die Expertin – führe eine so radikale Diät nicht nur zu einem massiven Schwund an Muskelgewebe, sondern auch zu Schäden an inneren Organen. Dies seien die Symptome, an denen „auch Magersüchtige sterben.“

Es ist besonders unsinnig die Gefahren der Saft-Diät auf sich zu nehmen, da sie nachweislich  anfällig macht für den sogenannten Jo-Jo-Effekt. "Wer nach der Saft-Diät wieder normal isst, nimmt sofort wieder zu", erklärt Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Der Körper schalte – so die Ernährungsexpertin – während der Radikal-Diät auf Sparflamme und speichere, sobald wieder normal gegessen wird, genauso schnell die vorher herunter gehungerten Pfunde, um dem akuten Gewichtsverlust gegenzusteuern. Experten wissen, dass regelmäßiger Sport dabei hilft, leichter und dauerhaft abzunehmen. Richtig zu essen, ist aber mindestens genauso wichtig.

 

Update: Peaches Geldof – Obduktion bringt keine Antwort

Peaches Geldof: Radikale Diät mit Gemüsesaft bleibt als Todesursache wahrscheinlich - Obduktion brachte keine anderslatuenden News
Nach dem plötzlichen Tod von Peaches Geldof brachte die Obduktion ihrer Leiche keine neuen Erkenntnisse. Aufklärung über die Todesursache erhoffen sich die Ermittler nun von einer toxikologischen Untersuchung© Corbis

Hamburg, 10 April 2014. Nachdem in den vergangenen Tagen über die Ursache von Peaches Geldof überraschenden Todes nur spekuliert werden konnte, brachte auch die Obduktion ihrer Leiche keine Antworten. Weiterhin gilt es als wahrscheinlich, dass die prominente Mutter von zwei kleinen Kindern an den Folgen einer sogenannten Saft-Diät gestorben sein könnte. Eine toxikologische Untersuchung soll nun Licht in den Fall bringen.

 

Übertriebene Saft-Diät als Todesursache weiterhin nicht ausgeschlossen

So überraschend der Tod von Peaches Geldof war, so rätselhaft bleibt er auch. Sowohl die Obduktion ihrer Leiche als auch die mit Hochdruck geführten Ermittlungen der Polizei brachten bisher keine Antwort auf die Frage, wieso die Tochter von Live Aid Gründer Bob Geldof und Mutter von zwei kleinen Kindern am Montag dieser Woche tot in ihrer Wohnung lag. Eine toxikologische Untersuchung soll nun Aufklärung in den Fall bringen. Allerding kann eine solche Analyse mehrere Wochen dauern, wie ein Polizeisprecher der Grafschaft Kent mitteilte.

Unterdessen gilt es jenseits offizieller Bestätigungen weiterhin als wahrscheinlich, dass Peaches Geldof eine radikale Saft-Diät zum Verhängnis wurde, die zu einem Herzstillstand bei der jungen Frau geführt hat. Bei dieser umstrittenen und von ihr regelmäßig praktizierten Saft-Diät hat Geldof nach eigenen Angaben über mehrere Wochen keine feste Nahrung zu sich genommen, sondern täglich nur drei gepresste Gemüsesäfte. Peaches Geldof war in der Vergangenheit bereits vor gravierenden gesundheitlichen Schäden gewarnt worden, nachdem sie in den letzten Jahren immer wieder durch drastischen Gewichtsverlust aufgefallen war.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.