Pandemie-Ende durch Omikron? Drosten befürchtet Super-Mutante

Während einige Expert:innen in der Verbreitung der Omikron-Variante das Ende der Pandemie sehen, befürchtet Virologe Christian Drosten ein weitaus schlimmeres Szenario – eine gefährliche Misch-Mutante.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Infektionszahlen schnellen aufgrund der ansteckenderen Omikron-Variante in Europa in schwindelerregende Höhe. Und dennoch besteht laut Meinungen vieler Expert:innen kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil! Viele sehen in Omikron sogar eine Hoffnung auf das baldige Ende der Pandemie. Nicht jedoch der Chef-Virologe der Berliner Charité Christian Drosten.

Drosten: Super-Mutation aus Delta und Omikron möglich

Im Interview mit „Deutschlandfunk“ erklärte Drosten, dass es durchaus möglich wäre, dass die Omikron-Variante nicht immer so harmlos und abgemildert bleiben könnte. Es gebe verschiedene Möglichkeiten, wie sich Omikron zu einer noch stärker krankmachenden Variante entwickeln könnte.

Misch-Mutation aus Delta und Omikron

Eine davon wäre, dass sich aus der Omikron-Variante eine Misch-Mutation entwickeln könnte, welche zum einen die Fähigkeit hat, den Immunschutz teilweise zu umgehen, wie es bei Omikron der Fall ist. Und zum anderen den „Rest des Genoms der Delta-Variante in sich trägt." Aus beiden „Serotypen“, so Drosten, könnten so die stärksten Eigenschaften zusammenkommen – ansteckender und gefährlicher.

Drosten: Comeback von Delta-Mutation denkbar

Neben der Gefahr einer Super-Mutation aus Delta und Omikron sieht Drosten noch eine weitere, die das Ende der Pandemie noch ein wenig hinauszögern könnte – das Comeback der Delta-Variante. Denn: In vielen Ländern mit geringer Immunität zirkuliere die Delta-Variante aktuell noch sehr stark.
„Wenn Omikron jetzt dort nicht das Delta-Virus verdrängt, das muss es nicht zwangsläufig, dann könnte im nächsten Winter auch das Delta-Virus zurückkommen“, so der Experte.

Pandemie-Verlauf in beide Richtungen möglich

„Die Krankheit wird milder werden. Beim Virus ist im Moment noch sehr viel Spiel an evolutionsbiologischem Zufall. Und es gibt Möglichkeiten in beide Richtungen, dass es noch mal wieder schwerer wird oder dass es sich sogar noch weiter abmildert“, sagt der Experte.

Fest steht für Drosten jedenfalls: Ohne ausreichende Impfungen könnte die Pandemie noch Jahre andauern.

Quelle:
Drosten: Es ist keinesfalls sicher, dass Omikron im abgemilderten Zustand bleiben wird, in: Deutschlandfunk.de