Hausmittel gegen Neurodermitis: Welche helfen?

Ines Fedder

Hausmittel gegen Neurodermitis können auf effektive Weise helfen, den Krankheitszustand zu verbessern. Diese natürlichen Mittel helfen am besten.

Olivenöl: Hausmittel bei Entzündungen der Haut

Neurodermitis-Geplagte kennen das: tägliches Eincremen und dennoch bleibt die Haut trocken. Hinzu kommen noch schmerzliche Entzündungen und Ekzeme. Hochwertiges Olivenöl hat sich bei der Neurodermitis-Behandlung von akuten Schüben und Entzündungen der Haut bei vielen Betroffenen bewährt. Es hat ebenso wie Apfelessig eine desinfizierende Wirkung, spendet Feuchtigkeit und fördert die Wundheilung.

So funktioniert’s:

  1. Während eines Schubs mehrmals täglich natives Olivenöl direkt auf der Haut auftragen.
  2. Alternativ kann das Olivenöl auch als Badezusatz ins warme Badewasser gegeben werden.

Entzündliche Hautpartien können sich durch die Behandlung mit Olivenöl schneller beruhigen. Zudem sorgt das Öl für eine geschmeidige Haut.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.