Olive - in Blättern und im Öl steckt Heilkraft

In der Volksmedizin wurden die Blätter des Olivenbaums zur Blutdrucksenkung eingesetzt. Das Öl hilft bei Magen-Darm-Beschwerden und der Pflege von Wunden.

Oliven schmecken erst ab 25
Auch Oliven fallen unter die Kategorie des sogenannten „Erwachsenenessens“: Sie schmecken uns erst, wenn wir in den Zwanzigern sind© Fotolia
 

Olive: Anwendung und Heilwirkung

Definition Olive

Bezeichnung: Olea europaea Familie: Ölbaumgewächse (Oleaceae) Gattung: Ölbäume (Olea) Art: Echter Olivenbaum

Olivenblätter wurden in der regionalen Volksmedizin zur Blutdrucksenkung und als harntreibendes Mittel eingesetzt. Eine Bewertung der Blätter durch die Kommission E (BGA/BfArM) liegt nicht vor. Das Olivenöl soll bei Magen-Darm-Beschwerden und bei der Wundpflege helfen. Da eine entsprechende Wirksamkeit bislang nicht erwiesen werden konnte, fällt die Bewertung durch die Kommission E negativ aus.

In Tierversuchen konnte allerdings verschiedene Wirkungen wie etwa eine krampflösende nachgewiesen werden. Olivenöl ist in vielen Salben und Arzneimitteln als Träger enthalten. Früher wurde es in der Volksmedizin bei Gallensteinen angewandt, allerdings kann es zu Gallenkolliken führen, weshalb diese Anwendung nicht empfehlenswert ist.

Verschreibungspflichtige Allergenextrakte aus der Olive werden zur Desensibilisierung eingesetzt.

 

In der Olive enthaltene Wirkstoffe

Frucht: Fettes Öl mit hauptsächlich ungesättigten Fettsäuren, Oleocanthal

Blätter: Glykoside, Phenole, Bitterstoffe, organische Säuren

 

Botanik

Olivenöl ist gut für das Herz
Als Forscher die Wirkung von Olivenöl auf die Herzgesundheit untersuchten, stellte sich heraus, dass vor allem die ungesättigten Fettsäuren im Öl einen positiven Effekt haben© Shutterstock

Olivenbäume sind immergrüne Bäume, mit einem kräftigen, knorrigen Wuchs. Die lanzettlichen Blätter sind gegenseitig angeordnet. Farblich sind sie an ihrer Oberseite dunkelgrün, während die Unterseite silbern schimmert. Die vierlappige Blütenkrone ist gelb-weiß. Die Olive ist eine Steinfrucht. Sie ist zu Beginn grün und wird später, wenn sie reif ist, rotbraun bis schwarzblau.

 

Verbreitung

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Olivenbaums erstreckt sich über das Mittelmeergebiet und den Nahen Osten. Heute wird der Olivenbaum weltweit in Regionen mediterranen Klimas kultiviert.

 

Andere Namen für die Olive

Olivenbaum, Echter Ölbaum

Wissenswertes über die Olive

Der Olivenbaum ist die charakteristische Pflanze des Mittelmeerraums. Schon in der Antike wurde er deshalb vielfältig verwendet, nicht nur als Heilpflanze, sondern auch als Holzlieferant und in der Küche. Der Olivenbaum galt als heilig und sehr wertvoll. So wurden die Sieger bei den antiken Olympischen Spielen mit einem Zweig eines Ölbaums beim Zeustempel geehrt.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.