Obamas Aktionsplan gegen Antibiotika-Resistenzen

Barack Obama
US-Präsident Barack Obama hat einen Plan vorgelegt, wie er bis 2020 antibiotikaresistente Keime bekämpfen will © Corbis

US-Präsident Barack Obama will verstärkt gegen antibiotikaresistente Erreger vorgehen – das Weiße Haus stellte dazu am Freitag einen Aktionsplan vor.

In den USA sterben nach Angaben der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde jährlich 23.000 Menschen an Infektionen mit multiresistenten Keimen. Als Hauptgrund für das weltweite Problem nennt Obama die „Über-Verschreibung“ von Antibiotika – zu viele Ärzte verschrieben die Medikamente in Situationen, in denen eigentlich keine Notwendigkeit bestünde. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn es sich um eine virale Infektion handelt: Antibiotika wirken nur gegen Bakterien, nicht aber gegen Viren. Je öfter man aber Antibiotika anwendet, desto mehr Bakterien bilden sich, die dagegen resistent sind. In dem vom Weißen Haus vorgelegten Aktionsplan werden fünf Ziele im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen genannt, die bis 2020 erreicht werden sollen.

 

Fünf Ziele des Aktionsplans

  1. Die Entstehung neuer Antibiotikaresistenzen verlangsamen und die Ausbreitung antibiotikaresistenter Infektionen verhindern
  2. Die sogenannten One-Health-Bemühungen gegen Antibiotikaresistenzen verschärfen – damit ist das gemeinschaftliche Wirken in verschiedenen Disziplinen (Humanmedizin, Veterinärmedizin, Umweltschutz, Lebensmittel- und Ernährungssicherheit sowie Landwirtschaft) gemeint
  3. Die Entwicklung neuer und schneller Testverfahren, mit denen resistente Bakterien identifiziert werden können
  4. Die Erforschung neuer Antibiotika, anderer Therapiemethoden und Impfungen
  5. Die internationale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung antibiotikaresistenter Keime verbessern
undefined
23.000 Menschen sterben jährlich in den USA an Infektionen mit multiresistenten Keimen© Fotolia
 

Maßnahmen gegen Antibiotikaresistenzen

Zu den Maßnahmen, mit denen Obama seine Ziele erreichen will, zählen unter anderem die Reduktion des unnötigen Einsatzes von Antibiotika in Krankenhäusern um 20 Prozent und bei ambulanten Behandlungen um 50 Prozent, die stärkere Einschränkung des Antibiotika-Einsatzes in der Landwirtschaft sowie eine regelmäßige Berichterstattung der Krankenhäuser über ihre Antibiotikanutzung und das Auftreten von Resistenzen.

Auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hatte kürzlich einen Zehn-Punkte-Plan gegen Antibiotikaresistenzen vorgelegt.

Wie Sie sich vor Keimen im Krankenhaus schützen können, erfahren Sie hier.

Hamburg, 30. März 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.