Not-OP bei Günter Netzer – So erkennen Sie einen Herzinfarkt

Günter Netzer
Der ehemalige Fußballprofi musste sich einer mehrstündigen Bypass-Operation am Herzen unterziehen. © Alamy

Der ehemalige Fußball-Profi und ARD-Experte musste sich einer Herzoperation unterziehen, bei der ihm sechs Bypässe gelegt wurden. Das schnelle Eingreifen seiner Frau rettete ihm vermutlich das Leben. Auf diese Symptome müssen Sie bei einem Herzinfarkt achten.

Der Weltmeister von 1974 litt nach Angaben seiner Frau Elvira Netzer zunächst an Kurzatmigkeit und Druck im Brustkorb. Als diese Symptome sich einen Tag später verschlimmerten, alarmierte seine Frau einen Arzt. Dieser attestierte eine schwere koronare Herzerkrankung und überwies Netzer direkt an eine Spezialklinik in Zürich. Die Kardiologen dort beurteilten Netzers Gesundheitszustand als kritisch und entschieden sich für eine Not-Operation. Bei dem viereinhalbstündigen Eingriff wurden ihm am offenen Brustkorb sechs Bypässe gelegt. Günter Netzer hat die Operation gut überstanden. Er dankt dafür vor allem seiner Frau Elvira, die die Symptome richtig gedeutet hat: „Meine wunderbare Frau hat mir das Leben gerettet!", sagte Netzer der Bild-Zeitung. „Ihr und den großartigen Ärzten bin ich zutiefst dankbar."

 

Herzkrankheiten – auf diese Symptome müssen Sie achten

Bei koronaren Herzerkrankungen ist es wichtig, erste Anzeichen richtig zu deuten, da im Zweifel wenige Minuten über Leben und Tod entscheiden können. Einen Herzinfarkt erkennen Sie an Symptomen wie Schmerzen und Engegefühl im Brustbereich, kalten Schweißausbrüchen und plötzlicher Blässe. Weniger bekannte Anzeichen sind auch Übelkeit und Erbrechen sowie Schmerzen im linken Arm und Schwindel. Sollten Sie Symptome bei sich oder ihrem Partner entdecken, die auf eine akute Herzerkrankung schließen lassen, sollten Sie sofort den Notarzt alarmieren. Je früher ein Herzinfarkt erkannt wird, desto größer sind die Überlebenschancen. Ein Herzinfarkt entsteht durch eine Minderdurchblutung des Herzmuskels. Durch Engstellen in den Herzkranzgefäßen können sich Blutgerinnsel bilden, die die Koronararterien verschließen. Schon nach kurzer Zeit wird der Herzmuskel nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Wird die Unterversorgung nicht innerhalb weniger Stunden behandelt, stirbt das von der Blutzufuhr abgeschnittene Muskelgewebe ab. Es kommt zum Herzinfarkt.

Günter Netzer erholt sich zur Zeit noch von den Strapazen der Operation. Laut „Bild“ befindet er sich bereits in der Reha, wo er nach Aussage seiner Frau „noch einige Wochen absolute Ruhe“ braucht.

© by WhatsBroadcast

Hamburg, 26. Mai 2016

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.