Nicht nur gegen Falten: Hyaluronsäure heilt Mundtrockenheit

Hyaluronsäure wirkt Mundtrockenheit entgegen
Die in Lutschtabletten enthaltene Hyaluronsäure bindet Wasser und wirkt der Mundtrockenheit damit entgegen © Imago

Sie gehört zu den am meisten unterschätzten Krankheiten: Mundtrockenheit. Das Leiden ist nicht nur äußerst unangenehm, es fördert auch Entzündungen, Karies und Mundgeruch. Hyaluronsäure kann die Beschwerden lindern.

Halskratzen? Heiser? Stimme weg? Das ist vor allem während den kalten Jahreszeiten keine Seltenheit: Denn die trockene Raumluft raubt den Schleimhäuten die Feuchtigkeit. Damit geht der dünne Schutzfilm verloren, der normalerweise über den Atemwegen liegt. Ein weiterer Grund können Medikamente (zum Beispiel gegen Bluthochdruck) sein, die ebenfalls oft zu Mundtrockenheit führen. Wer infolgedessen eine trockene Kehle hat, räuspert sich oft – was die Stimmbänder belastet.

 

Mit einem Hydrogel gegen die Mundtrockenheit

Auch bei Heiserkeit macht ein Flüstern die Sache nur schlimmer. Sinnvoller ist es, die Schleimhäute lang anhaltend zu befeuchten. Hier kann zum Beispiel Gurgeln mit Salzwasser helfen – oder neuartige Lutschtabletten, die Hyaluronsäure enthalten. Diese bindet Wasser und sorgt so für Feuchtigkeit im Hals. Kombiniert mit einem Hydrogel, das wie ein Schutzmantel für den Rachen wirkt, beugen die Tabletten so auch Erkältungen vor. Denn gut durchblutete Schleimhäute sind die beste Abwehr gegen Erreger.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.