Nicht mehr rauchen, trotzdem schlank bleiben

Junge Frau raucht
Besonders Frauen haben Angst, bei einem Rauchstopp zuzunehmen. Das muss aber nicht sein © Fotolia

Wie ein Videos zeigt, geifen Heidi Klum und die Teilnehmerinnen ihrer Castingshow gern mal zur Zigarette.

Es drängen sich natürlich sofort ein paar Vermutung auf: Wollen sie sich mit den Zigaretten schlank rauchen? Oder fürchten sie sich davor, zuzunehmen, wenn sie mit dem Rauchen aufhören?

 
 

Rauchstopp führt zu Gewichtszunahme

Und in einem Punkt haben sie recht: Wer mit dem Rauchen aufhört, nimmt erst einmal zu. Und das liegt nicht etwa daran, dass Exraucher als Ersatz für den Glimmstängel mehr essen. Vielmehr scheint eine veränderte Darmflora dafür verantwortlich zu sein, das besagt zumindest eine Studie aus der Schweiz. So vermehren sich laut den Forschern nach dem Rauchstopp vor allem jene Keime, welche die Nahrung besonders effektiv verwerten.

Wer nicht zunehmen will, dem hilft dieser Trick: die Zeit, die man sonst ins Rauchen investiert hat, mit Sport zu verbringen.

 

Bewegung beim Rauchstopp

Experten empfehlen frischgebackenen Nichtrauchern aus mehreren Gründen Bewegung: Sie hilft dabei, den Körper zu entgiften, erzeugt anstelle der Zigaretten Glückshormone und lenkt vom Rauchen ab. Studien zeigen: Ex-Raucher, die sich viel bewegen, können ihr Gewicht weit besser halten, als jene, die das nicht tun. Je größer das Pensum, desto stärker der Effekt. Mindestens sollten Sie sich dreimal in der Woche für 30 Minuten intensiv bewegen. Das heißt zum Beispiel schnell Rad fahren, Joggen oder Schwimmen. 

Aber auch die Ernährung sollten angehende Nichtraucher planen! Denn: Heißhungerattacken werden kommen – und dann sollte der richtige Snack zur Hand sein. Also Obst statt Süßigkeiten. Dazu hilft ein Ernährungstagebuch, Überblick über die Sünden zu behalten.

Hamburg, 12. Mai 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.