Omas beste Hausmittel gegen Erkältung

Nasendusche

Zugegeben, sich die Nase durchzuspülen, klingt unangenehm – ist es auch – aber es hilft. Das Salzwasser spült Viren weg und wirkt desinfizierend. Gleichzeitig werden die Schleimhäute befeuchtet und Sie bekommen besser Luft. Mit regelmäßigen Nasenduschen können Sie Schnupfen sogar vorbeugen, da Krankheitserreger, die sich im Sekret befinden, aus der Nase geduscht werden.

Ist die Schleimhaut der Nase aber sehr angeschwollen, wie etwa beim Schnupfen, kann es passieren, dass die Flüssigkeit zum Spülen nicht richtig abfließt. Daher hilft die Nasendusche hier nur bedingt. Ein abschwellendes Nasenspray ist vor der Anwendung hilfreich. Sind die Nebenhöhlen allerdings entzündet und vereitert, raten Experten von Nasenduschen ab.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.