Nacken tapen: So werden Sie die Schmerzen los

Ines Fedder Medizinredakteurin

Zu schwer gehoben oder zu lange am Schreibtisch gesessen? Verspannungen im Nacken zählen zu den häufigsten Rückenbeschwerden. Wie man sie wieder los wird? Einfach mit Kinesio Tape wegkleben!

Frau mit Kinesio-Tapes auf dem Rücken
Das Kinesio-Tape kann an verschiedenen Stellen des Körpers geklebt werden Foto:  istock/yourapechkin
Inhalt
  1. Anleitung: Kinesio-Tape-Wickeltechnik bei Nackenschmerzen
  2. Richtig tapen: Darauf sollten Sie achten
  3. Wann zeigt die Kinesio-Tape-Anwendung bei Nackenverspannungen Wirkung?
  4. Wie wirken Kinesio-Tapes?

Sie haben längst Einzug gehalten in der allgemeinen Medizin ­– ­­die Kinesio-Tapes. In leuchtenden Farben werden Beschwerden wie Muskelverspannungen ganz einfach weggeklebt. Was früher nur der Sportmedizin vorbehalten war, ist heute gängige Praxis für alle Patienten. Warum? Die Verwendung von Kinesio-Tapes ist einfach und hat keine Nebenwirkungen.

Bei schmerzhaften Verspannungen können Sie einfach selbst zu Hause den Nacken tapen oder sich von einer anderen Person dabei helfen lassen:

 

Anleitung: Kinesio-Tape-Wickeltechnik bei Nackenschmerzen

Um die Verspannungen im Nacken effektiv zu lindern, kommt es auf die richtige Wickeltechnik an.

So geht’s am besten:

Schritt 1: Setzen Sie sich auf einen Hocker, Kopf leicht gesenkt, Ellenbogen auf die Knie gestützt. Lassen Sie sich nun das erste Tape (15 cm) mit starkem Zug von der knöchernen Schulterecke schräg hoch zum Nacken, das zweite, etwas kürzere Tape auf die andere Schulter kleben. Die Enden überlappen sich.

Schritt 2: Wenn die Schmerzen im Nacken bis in die Schultern ziehen, benötigen Sie noch zwei ca. 35 bis 40 cm lange Tapes, die kräftig gedehnt werden – je schräg vom Schulterblatt hinunter zur Lendenwirbelsäule.

Wirkdauer: drei bis fünf Tage

Handgelenk mit Kinesio-Tape verbunden
Symptome & Beschwerden Handgelenk tapen: Schmerzen einfach „abwickeln“

 

Richtig tapen: Darauf sollten Sie achten

Damit das Kinesio-Tape richtig hält und keine Komplikationen auftreten, sollten Sie folgende Dinge beim Tapen beachten:

  • Für den besseren Halt die gewünschte Hautpartie im Vorfeld enthaaren und reinigen
  • Das Tape zuvor an einer kleinen Stelle testen, falls eine allergische Reaktion auftritt
  • Bei eingeschränkter Bewegungsfreiheit eine zweite Person beim Kleben um Hilfe bitten
 

Wann zeigt die Kinesio-Tape-Anwendung bei Nackenverspannungen Wirkung?

In der Regel setzt der schmerzlindernde Effekt schon nach wenigen Stunden ein. Sollten die Schmerzen nach circa 12 Stunden nicht gelindert werden, ist das Hinzuziehen eines Arztes empfehlenswert.

 

Wie wirken Kinesio-Tapes?

Die sogenannten Kinesio-Tapes sind von dem japanischen Mediziner Dr. Kenzo Kase entwickelt wurden. In seinen Forschungen konzentrierte er sich auf die Entwicklung eines speziellen Pflasters, welches hochelastisch, atmungsaktiv und hautfreundlich zugleich ist – dem Kinesio-Tape.

Dem Namen verdankt das „Pflaster“ übrigens dem griechischen Wort „kinesis“, zu Deutsch: „Bewegung“.

Warum das Kinesio-Tape so heißt, ist schnell erklärt. Das elastische Band aus Baumwolle kann sich bis zu 50 Prozent ausdehnen und soll durch die spezielle Beschaffenheit die jeweilige Hautpartie massieren, also „bewegen“, und so Muskelverhärtungen lösen. Genau aus diesem Grund wird das Kinesio-Tape häufig bei Beschwerden im Schulter- und Nackenbereich, aber auch bei Problemen im Kniegelenk verwendet. Zusätzlich zum „Massage“-Effekt sorgt das Tape ebenfalls für Stabilität und kann bei bestimmter Klebetechnik schmerzlindernd und heilend wirken. 

Einer Frau wird der Kopf massiert
Übersicht Die Heilkraft der Massagen

Quelle:

www.kinesiologietape.com

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.