Nach Leberzirrhose: Wolfram Wuttke im Koma

Ex-Nationalspieler Wolfram Wuttke liegt Medienberichten zufolge nach einem multiplen Organversagen im Koma – Auslöser war eine Leberzirrhose. Erfahren Sie hier, wie diese Krankheit verläuft.

Wolfram Wuttke
Medienberichten zufolge ringt Wolfram Wuttke in Folge einer Leberzirrhose mit dem Tod© Imago, Fotolia

Zurzeit liegt der 53-Jährige auf einer Intensivstation im nordrheinwestfälischen Lünen und wird künstlich beatmet.

Als Fußballer spielte Wolfram Wuttke für Schalke, Gladbach, HSV, Lautern, Saarbrücken und für die deutsche Nationalmannschaft. 1993 beendete ein komplizierter Schulterbruch seine Fußballkarriere.

 

Das passiert bei einer Leberzirrhose

Als Leberzirrhose bezeichnet man das Endstadium verschiedener chronischer Lebererkrankungen. Dabei wird gesundes Lebergewebe fortwährend geschädigt und durch Bindegewebe ersetzt. Die Leber vernarbt immer mehr, zieht sich dabei zusammen und schrumpft – daher kommt die Bezeichnung „Schrumpfleber“.

Wie im Fall von Wolfram Wuttke kann das dazu führen, dass die Leber versagt und in der Folge weitere lebenswichtige Organe – es kommt zu einem multiplen Organversagen.

Zu den Ursachen einer Leberzirrhose gehören Alkoholmissbrauch, virusbedingte Leber-Infektionen wie Hepatitis B, C und D. Die Leberzirrhose zählt in Deutschland zu den 20 häufigsten Todesursachen. Männer sind doppelt so häufig betroffen wie Frauen.

Alles zu Ursachen, Vorbeugung und Behandlung einer Leberzirrhose finden Sie hier.

Hamburg, 26. Februar 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.