Müde, schlapp und oft krank? Diese Powerstoffe helfen!

Rindfleisch gegen Eisenmangel
Das bringt Power: Rindfleisch ist ein guter Eisenlieferant – damit beugen Sie Müdigkeit und Konzentrationsschwäche vor © Fotolia

Bei chronischer Müdigkeit kann eine Ernährungsumstellung Wunder wirken: Mit den richtigen Mineralstoffen bekommen Sie Schwung für den Tag. Diese Leckerbissen sollten auf Ihrem Speiseplan stehen.

 

Eisen: Knipst den Energie-Schalter an

Aktuelle Zahlen zeigen: Über 20 Prozent der Deutschen leiden unter Eisenmangel. Dabei braucht unser Gehirn den Mineralstoff, um genug Sauerstoff zu bekommen. Mit regelmäßigem Verzehr von rotem Fleisch (z. B. Rindfleisch), am besten in Kombination mit Vitamin C, bessern Sie Ihr Eisenkonto auf.

 

Zink: Hält auf ganzer Linie fit

Sie sind anfällig für Erkältungen? Versuchen Sie es mit einem vollkornhaltigen Frühstück: Das Zink in den kernigen Backwaren hilft Ihrem zentralen Nervensystem, Immunzellen aufzubauen. Neue Studien belegen, dass ein ausreichender Zinkhaushalt die Gefahr, sich zu erkälten, um bis zu fünfzig Prozent senken kann.

 

Jod: Bringt den Stoffwechsel auf Touren

Wer selbst bei aufgedrehter Heizung friert, hat oft mit Jodmangel zu kämpfen. Der Mineralstoff regt den Stoffwechsel in der Schilddrüse an und spendet dem Körper Wärme. Schon mit einem Joghurt am Tag oder Seefisch (z. B. Lachs, Forelle) können Sie der Eiszeit ein Ende setzen, so der Rat von Ernährungsexperten.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.