Einen Mückenstich behandeln – Tipps für Eltern

Dr. med. Nadine Hess

Wie lässt sich ein Mückenstich behandeln? Kinderärztin Dr. Nadine Hess schildert hier an einem Fall aus ihrer Praxis, was hilft, wenn Ihr Kind mit ausgeprägt großen, geschwollenen und stark juckenden Insektenstichen vom Spielen zurückkommt – und was Sie beim Mückenstiche behandeln mit Kortison beachten sollten.

Mückenstiche behandeln beim Kind
Mückenstich behandeln: Was hilft bei Schwellung, Juckreiz & Co.? © istock/parinyabinsuk
Inhalt
  1. Mückenstich behandeln – erste Hilfe
  2. Mückenstich behandeln – Erfahrungen aus der Praxis
  3. Mückenstich behandeln – was Sie bei Kortison beachten sollten
  4. Mückenstich behandeln – was ist, wenn die Schwellung nicht verschwindet?
Kinderärztin Dr. Nadine Hess
Dr. Nadine Hess: "Sollte die Schwellung nach einem Mückenstich bleiben und zusätzlich noch rot werden, kann es zu einer Superinfektion kommen, die behandelt werden muss." © privat

Ganz wichtig nach einem Mückenstich: Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich nicht kratzt, sonst kann sich der Mückenstich entzünden. Möchten Sie einen Mückenstich behandeln, sollten Sie eine bestimmte Reihenfolge einhalten.

 

Mückenstich behandeln – erste Hilfe

1. Mückenstich kühlen

Kühlen Sie den Mückenstich mit kalten Umschlägen. Geben Sie dazu zwei Esslöffel Essig in ein Glas Wasser, tränken Sie ein Leinentuch darin (z.B. ein Geschirtuch) und wringen Sie es gut aus. Legen Sie es nun auf die Einstichstelle und fixieren Sie es mit einem zweiten Tuch. Entfernen Sie den Essigwickel, sobald er sich auf Körpertemperatur erwärmt hat.

Alternativ können Sie auch ein paar Eiswürfel oder einen Kühlakku in ein Tuch wickeln. Achten Sie darauf, dass das Eis nie direkt mit dem Körper in Berührung kommt, sonst können lokale Erfrierungen die Folge sein.

Sie können auch jeweils eine Zitronen- oder Kartoffelscheibe für etwa fünf Minuten mit der Schnittstelle auf die den Mückenstich legen, um den Juckreiz zu lindern.

Mückenstiche behandeln mit Zitrone
Eine Zitronenscheibe auf frische Mückenstiche gelegt, lindert sofort den Juckreiz und verhindert durch die antiseptische Eigenschaft des Safts eine Entzündung © istock/Dimitris66

2. Mückenstich desinfizieren

Ein Mückenstich sollte schnellstmöglich desinfiziert werden, damit keine Krankheitskeime durch die Haut dringen und er sich nicht entzündet. Am besten eignen sich Desinfektionssprays ohne Alkohol speziell für Hautanwendungen. Alternativ können Sie auch eine leicht desinfizierende, etwas austrocknende Lotion auf die Einstichstelle geben. Die Anwendung können Sie bei Bedarf mehrmals täglich wiederholen, um den Mückenstich zu behandeln.

Habe ich eine Allergie auf die Mückenstiche?

Eine Insektenstichallergie erkennt man an folgenden Symptomen:

  • großflächige Anschwellungen der Einstichstelle
  • Schluckbeschwerden
  • Atemnot
  • oder Durchfall.

Suchen Sie in diesen Fällen einen Arzt auf.

 

Mückenstich behandeln – Erfahrungen aus der Praxis

Kürzlich stellte eine Mutter ihren fast dreijährigen Sohn vor – er hatte einen ganz geschwollenen, leicht überwärmten Knöchel links, ein fast zugeschwollenes Auge    rechts und diverse, wirklich große Insektenstiche. „Wo waren Sie denn am Wochenende? An einem See?“ fragte ich. „An der Alster, sonst nirgends...“ Aber damit war meine Frage schon vollumfänglich beantwortet und die Ursache für die ausgeprägten Schwellungen gefunden.

Insektenstich
Krankheiten & Symptome  

Insektenstiche: Ursachen, Symptome, Behandlung

Dies war nämlich nicht mein erster Patient mit den Beschwerden: Mehrere Freunde hatten mich am Wochenende, nach ausgedehnten Grillabenden an eben diesem schönen Hamburger Gewässer, kontaktiert, weil auch sie unter ausgeprägt großen und stark juckenden Stichen litten. Ob es nun besondere Mücken oder eine andere, stechende Insektenart gewesen ist, kann ich nicht sagen, helfen – und die Mückenstiche behandeln – konnte ich jedoch allen.

 

Mückenstich behandeln – was Sie bei Kortison beachten sollten

Kind Mückenstiche behandeln am Auge Vorsicht mit Kortison
Mückenstiche behandeln mit Kortison-Gel: Am Auge muss man mit der Anwendung sehr vorsichtig sein – Eltern sollten darauf achten, dass kein Kortison ins Auge gelangen kann © Fotolia

Mit der Mutter vereinbarte ich, dass sie die besonders betroffenen Stellen an Auge und Knöchel ein bisschen kühlen sollte, richtige „Tobe-Orgien“ waren für den Tag gestrichen und ich rezeptierte ein juckreizstillendes Gel, das ein wenig Kortison enthielt. Am Auge muss man mit der Anwendung sehr vorsichtig sein, Kortison sollte (außer in besonderen Fällen) nicht ins Auge geraten. Da der Stich aber in Höhe der Augenbraue war, war das Risiko, dass etwas von dem Kortison ins Auge gelangen konnte, geringer und ich besprach mit der Mutter, dass das Gel wirklich nur dort aufgetragen werden durfte.

Außerdem riet ich, dass sie beim Mückenstich behandeln gezielt darauf schauen sollte, dass der Kleine sich möglichst nicht die Augen rieb. Das Gel sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden – erstens wirkt es durch die Kühle noch leicht abschwellend und zweitens ist es so noch besser juckreizstillend.

Sollte die Schwellung bleiben und zusätzlich noch rot werden, sollte sie sich wieder melden – in dem Fall konnte es zu einer Superinfektion gekommen sein, die man zusätzlich zu einem Mückenstich behandeln muss. Glücklicherweise war das aber nicht der Fall und bereits am nächsten Tag waren die Schwellungen und auch der Juckreiz deutlich zurückgegangen.

Mückenstiche behandeln
Durch kühlen lässt sich der Juckreiz bei Mückenstichen lindern © Steve Debenport/iStock
 

Mückenstich behandeln – was ist, wenn die Schwellung nicht verschwindet?

In einigen Fällen kann es zu einer sogenannten persistierenden Insektenstichreaktion kommen. Hierbei jucken die Stiche teilweise sogar noch mehrere Wochen nach dem Stich und sind gut sichtbar. Wieso manche Kinder zu solchen Reaktionen neigen, ist unklar. Wichtig ist jedoch, dass sie irgendwann von alleine wieder verschwinden.

Wie sollte man diese persistierenden Mückenstiche behandeln? In der Zwischenzeit sollte versucht werden, den Juckreiz zum Beispiel mit Lotio alba zu stillen und zu verhindern, dass es durch das vermehrte Kratzen zu einer bakteriellen Superinfektion kommt.

Tipps für den Mückenschutz

Um lästigen Mückenstichen sicher vorzubeugen, helfen Anti-Mückenmittel mit dem Wirkstoff Icaidin. Sie bieten fünf bis acht Stunden Schutz vor heimischen und zwei Stunden Schutz vor tropischen Stechmücken.

VIDEO: Hausmittel gegen Insektenstiche

 
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.